Architekturnews

Neue Schulräume am Klieversberg: Die Erweiterung für die Sekundarstufe I der Neuen Schule ist fertiggestellt

Der Anbau der neuen Schulen Foto: Lars Landmann © Lars LandmannDie Neue Schule Wolfsburg kann sich über erweiterte Räume freuen. Bereits nach den Osterferien waren die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in die Räume eingezogen. In den letzten Wochen wurde noch die bunte Lamellenfassade des Hauses montiert und der Vorbereich des Eingangs gestaltet. Damit ist eines der umfangreichsten aktuellen Bauprojekte der Stadt Wolfsburg fertiggestellt. 

16 Klassenräume für rund 400 Schülerinnen und Schüler gruppieren sich um eine gemeinsame Mitte. Vom Haupteingang an der Heinrich-Heine-Straße über die „gemeinsame Mitte“ bis in den Innenbereich des Altbaus wurde ein durchlaufender Raum geschaffen. „Die Architektur greift das pädagogische Konzept der Schule sehr gelungen auf“, so Baudezernent Kai-Uwe Hirschheide, „und übersetzt es in ein offenes, lichtdurchflutetes Raumgefüge mit vielen Begegnungsflächen.“ Der neue Zentralraum als Herz der Schule geht aus von einer Bühnensituation im Untergeschoss und entwickelt sich über die ansteigenden Sitzstufen und einen großen Luftraum über die ganze Gebäudehöhe. Licht von oben betont das neue Herzstück der Schule. 

Die „gemeinsame Mitte“ als Herzstück des Erweiterungsbaus. Über alle Etagen sind Durch- und Ausblicke möglich. Foto: Ali Altschaffel © Ali AltschaffelDer Entwurf des Büros div.A.Arkitekter/Kirstin Bartels aus Oslo ging 2010 als Sieger aus einem Architekturwettbewerb hervor und wurde unter gestalterischer Oberleitung von Kirstin Bartels ARCH seit 2014 realisiert. Für die Ausführungsplanung zeichnete das Büro Schneider + Sendelbach, Braunschweig verantwortlich. Die Freiraumplanung entwickelten Lohaus + Carl Landschaftsarchitekten, Hannover. Die Höhe des Schulbaus orientiert sich an den denkmalgeschützten Wohngebäuden der Heinrich-Heine-Straße, so dass der dreigeschossige Baukörper teilweise tiefer gebaut wurde. Im Untergeschoss befinden sich die Kunst-, Werk- und Musikräume, die über beidseitig angrenzende Höfe belichtet werden und nach außen geöffnet sind. Das Eingangsgeschoss ist für die Schulverwaltung und die naturwissenschaftlichen Räume reserviert. Im Obergeschoss bilden jeweils vier Klassen eine Einheit, der jeweils eine Loggia als Freiraum zugeordnet ist. In den neuen Schulräumen dominieren Sichtbeton, Holz und weiße Oberflächen. Die Materialien geben dem bunten Schulleben einen ruhigen Hintergrund. Sie wurden mit dunklen Fenstern und wenigen farbig betonten Einbaumöbeln kombiniert. 

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK