Kreativwerkstätten im Kulturwerk

Hier wird Kunst lebendig!

Die Kreativwerkstätten im Kulturwerk sind eine Kunstschule für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 18 Jahren

Das Logo der Kreativwerkstätten

Im Obergeschoss des Alvar-Aalto-Kulturhauses können junge Menschen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und unter fachlicher Anleitung viele künstlerische Erfahrungen sammeln.

Man braucht weder Vorkenntnisse noch bestimmte Voraussetzungen. Abseits vom Leistungsgedanken wird hier spielerisch die Kreativität der Kinder gefördert.

Dabei ist jeder eingeladen, diverse künstlerische Techniken kennen zu lernen und auszuprobieren, und sich in neuen angesagten Kunstformen und Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben. Zwischen verschiedenen Kursen und Workshops findet sich hier für jeden das Richtige.


Blick in die Kreativwerkstätten

Kinder im Workshop der Kreativwerkstätten 

Ein innovatives Programm, der Einsatz von neuen Medien und eine entspannte Atmosphäre in den hellen Räumlichkeiten der Werkstätten machen diesen Ort zu etwas ganz Besonderem, an dem Kunst greifbar und lebendig vermittelt wird. Schulklassen und Kindergartengruppen sind herzlich willkommen!

Die Angebote der Kreativwerkstätten sind  kostenfrei!

Gerne planen wir auch Projekte außerhalb des Programms und kommen in Schulen oder Jugendzentren.

Wir freuen uns auf euch!


Die „Rolling Wall“ gesichtet im Wolfsburger Straßenverkehr 

Das Gewinnspiel der Kreativwerkstätten im Kulturwerk in Kooperation mit der WVG

Weitere Informationen finden Sie unter dem Reiter „Rolling Wall“ – Zeig‘ Wolfsburg deinen Style


Bildergalerie

Titelseite des Kreativprogramms 2017/2018Mit Apps in digitalen und analogen Bildwelten experimentieren, Tapen oder Basteln mit Elektroschrott? 

Dinge anders denken und Neues erproben könnt ihr in den Kreativwerkstätten!

Informationen und Anmeldungen unter Telefon: 05361 28-1582

Das neue Programm der Kreativwerkstätten 2017/2018 (*PDF – öffnet sich im neuen Fenster)


Die „Rolling Wall“ gesichtet im Wolfsburger Straßenverkehr – Das Gewinnspiel 

Mit wachsamen Augen durch die Stadt – Gewinnspiel rund um das Graffitiprojekt „Rolling Wall“ des Kulturwerk und der WVG

Der Bus "Rolling Wall" Blaues T-Shirt mit Wolfsburg Schriftzug

Grüne Blasen, blaue Schriftzüge, ein lässiger Wolf – man muss schnell sein, um die „Rolling Wall“ im Treiben des Straßenverkehrs zu entdecken. Der Bus, den Hannes Schubert im Auftrag des städtischen Kulturwerks und der WVG besprüht hat, ist ein Hingucker im sonst so eintönigen Verkehr. 
Wer das fahrende Graffiti gesichtet hat, sollte schnell reagieren und unverzüglich zum Handy greifen, um ein Foto zu machen. Es lohnt sich, denn bis zum 30. November sammelt das Kulturwerk der Stadt Wolfsburg Fotos von der „Rolling Wall“. Diese werden unter Angabe von Ort und Zeit und Fotografen der Aufnahme auf der Facebook Seite des Kulturwerks und unter wolfsburg.de/kreativwerkstaetten online gestellt. „Bus Spotting“ ist angesagt! Unter allen Mitwirkenden werden je drei Gewinnpakete mit je einer Zehnerkarte der WVG und einem T-Shirt mit dem Graffiti-Print „Wolfsburg“ verlost. 
Mit der Einsendung der Bilder stimmen Sie automatisch der Veröffentlichung auf den Seiten www.facebook.com/Kulturwerk-der-Stadt-Wolfsburg und www.wolfsburg.de/kreativwerkstaetten zu.

Fotos können per PN an das Kulturwerk geschickt werden, oder per Mail an: kulturinfo@stadt.wolfsburg.de


Graffitiprojekt des Kulturwerk in Kooperation mit der WVG


Hannes Schubert vor einem Bus

Im August hatten die Kreativwerkstätten im Kulturwerk der Stadt Wolfsburg in Kooperation mit der WVG Graffitikünstler aus der Region aufgerufen, einen Linienbus zu gestalten. Insgesamt bewarben sich fünf Interessierte mit vier sehr unterschiedlichen Entwürfen für den Graffitiwettbewerb „Rolling Wall“ mit dem Motto „Zeig Wolfsburg deinen Style“. „Jeder Entwurf hatte sehr überzeugende Elemente! Die Entscheidung fiel uns nicht leicht“, berichtet Timo Kaupert, Geschäftsführer der WVG.
Am vergangenen Wochenende konnte der Gewinner Hannes Schubert (15 Jahre) seine Vorstellung Realität werden lassen. „Hannes Busgestaltung ragte heraus, da bereits seine Entwurfszeichnung eine gute technische Ausarbeitung aufwies. Wir hatten den Eindruck, dass er mit der Umsetzung am Bus gut zurecht kommen würde“, begründet Monika Kiekenap-Wilhelm, Institutsleitung Kulturwerk der Stadt Wolfsburg, die Entscheidung. In der Umsetzung hat Hannes wirklich überzeugt. Drei Tage benötigte der Gymnasiast mit seinem Helfer für eine Gesamtfläche von fast 40 Quadratmetern. Nach 14 Stunden Arbeit in der Lackiererei der WVG war der Bus fertig. Er ist ein großes Kunstwerk geworden. „So eine große Fläche habe ich vorher noch nie gesprüht“, bestätigt Hannes Schubert.
Timo Kaupert freut sich, denn nun kann der Bus seine Fahrt im neuen Gewand aufnehmen. „Er wird sowohl im Stadtverkehr als auch im Umland unterwegs sein und hat damit eine Botschafterfunktion für Wolfsburg.“ Hannes Schubert hat die Rückseite des Busses mit einem Wolf im Comicstyle versehen – ein Gruß aus Wolfsburg für diejenigen, die den Bus auf den Straßen der Region entdecken. Die Idee des Graffitibusses überzeugt alle Beteiligten. Erste Überlegungen zu einer zweiten Auflage im kommenden Jahr werden bereits diskutiert.


Plakat von Werk-Stadt-Schloss 2017Themenschwerpunkt: „Was wirklich zählt“ – Tape Art

Kunstvermittlungsprojekt in der Bürgerwerkstatt von Schloss Wolfsburg vom 6. bis 17. März 2017

Lesen Sie weitere Informationen zu Werk-Stadt-Schloss 2017 sowie den Projekten aus den vergangenen Jahren


Das Logo des Kulturwerks

Direktlink Facebook
Direktlink Newsroom