Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg

HIER SEID IHR RICHTIG

Nervt Euch etwas in Wolfsburg? Gibt es Ärger im Stadtteil? Braucht Ihr Unterstützung für Eure Ideen? Oder wollt Ihr mehr über Eure Rechte wissen?

Katrin Binius, Kinderbeauftragte der Stadt Wolfsburg © Katrin Binius, Kinderbeauftragte der Stadt Wolfsburg

WIR SETZEN UNS EIN!Die Auszeichnung als Kinderfreundliche Kommune

  • Für Kinder- und Jugendinteressen
  • Für Kinder- und Jugendbeteiligung
  • Für ein kinder- und jugendfreundliches Wolfsburg
HIER KÖNNT IHR MITREDEN!

Wir organisieren Beteiligung:

  • z. B. Beteiligung für Spielplätze und Schulhöfe in eurem Stadtteil - Hier könnt IHR mitentscheiden, wie EUER Spielplatz, Jugendspielbereich oder Schulhof aussehen soll!
  • z. B. Befragungen von Kindern und Jugendlichen
  • z. B. Zukunftswerkstätten und Planungszirkel bei Jugendeinrichtungen
  • Wir bringen Eure Ideen zur Stadtgestaltung an die richtige Adresse und helfen sie umzusetzen
  • Wir kümmern uns um Eure Spielplätze und Treffpunkte
  • Wir nehmen Euch ernst! Bei uns gibt es keine falschen Fragen und Ideen!
Du bist gefragtPolitik und Verwaltung wollen, dass die Stadt Wolfsburg kinder- und jugendfreundlicher wird. Sicher sind Kinder und Jugendliche selbst Experten für Kinder- und Jugendfreundlichkeit. Darum sollen die Meinungen und Wünsche von Kindern und Jugendlichen bei den Entscheidungen in Wolfsburg berücksichtigt werden.

Kinder und Jugendliche haben schließlich einen Rechtsanspruch darauf, ...bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligt zu werden (§ 36 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes).


Kinder- und Jugendkommission

Junge Menschen für aktive Mitarbeit gesucht

Katrin Binius mit dem Faltblatt zur Kinder und JugendkomissionAnfang nächsten Jahres wird eine neue Kinder- und Jugendkommission als Unterausschuss des Jugendhilfeausschusses von der Stadt Wolfsburg gegründet. Darin arbeiten Mitglieder aus Verwaltung und Politik an der Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen sowie an der Verbesserung der Lebensverhältnisse der Kinder und Jugendlichen in allen gesellschaftlichen und politischen Aufgabenfeldern. In der neu zu gründenden Kinder- und Jugendkommission sollen dem Themenfeld entsprechend auch Jugendliche mitarbeiten. „Wir suchen junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren, die Interesse daran haben, sich ein Jahr aktiv für eine kinder- und jugendfreundliche Stadt einzusetzen. Ihre Wünsche und Forderungen können sie direkt in die kommunalen Strukturen einspielen und somit ihre Stadt und ihr Lebensumfeld mitgestalten“, erklärt Katrin Binius, Kinderbeauftragte der Stadt Wolfsburg, die die Geschäftsführung der neuen Kommission übernimmt. Die Kinder- und Jugendkommission wird viermal im Jahr tagen. Motivierte und interessierte junge Menschen können sich bis zum 1. Dezember 2016 für eine Mitarbeit in der Kinder- und Jugendkommission beim Kinder- und Jugendbüro bewerben. 

Anerkennungspraktikant/in für das Kinder- und Jugendbüro gesucht

Wir suchen ab dem 01.03.2017 oder 01.04.2017 für das Kinder- und Jugendbüro (Geschäftsbereich Jugend, Abteilung Jugendförderung) eine/n Sozialarbeiter/in bzw. Sozialpädagogin/Sozialpädagogen für ein einjähriges Praktikum zur Erlangung der staatlichen Anerkennung. 

Welche Aufgaben hat das Kinder- und Jugendbüro?
  • Initiierung, Durchführung und Bewertung von Beteiligungsprojekten
  • Interessenvertretung für die Belange von Kindern und Jugendlichen innerhalb der Stadtverwaltung
  • Anlaufstelle für Kinder- und Jugendliche bei Anregungen, Kritik und Beschwerden
  • Mitwirkung bei der Durchführung von Planungsbeteiligungen, z.B. Spielplatzplanungen 
  • Begleitung und Mitwirkung in der Spielraumkommission  und der Kinder- und Jugendkommission
  • Koordinierung und Umsetzung des Aktionsplans „Kinderfreundliche Kommune“ der Stadt Wolfsburg
  • Dokumentation von Spielräumen in der Stadt
  • Konzeptentwicklung zeitaktueller Spiel- und Jugendräume in Wolfsburg

Weitere Informationen können Sie der offiziellen Stellenausschreibung entnehmen.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung bei Interesse bis zum 06.01.2017 an:

Geschäftsbereich Jugend
Abteilung Jugendförderung
Pestalozziallee 1 a
38440 Wolfsburg


Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Kuball unter Tel. 05361 28-1613 oder Herr Block unter Tel. 05361-28-2511 gern zur Verfügung.

Neues Netzwerk "Jugendbeteiligung" gegründet

Moderatorinnen und Moderatoren für Kinder- und Jugendbeteiligung aus unterschiedlichen Bereichen der Stadt WolfsburgVor Kurzem haben wir aus den 13 erfolgreich ausgebildeten Partizipationsbegleiterinnen und -begleitern das Netzwerk "Jugendbeteiligung" gegründet. Das Netzwerk vereint Moderatorinnen und Moderatoren für Kinder- und Jugendbeteiligung aus unterschiedlichen Bereichen der Stadt Wolfsburg, aber auch externe Partner wie den Stadtjugendring Wolfsburg und die VHS Wolfsburg. 
Was macht das Netzwerk "Jugendbeteiligung"?
Wir tauschen uns regelmäßig über anstehende und bereits durchgeführte Beteiligungsprojekte aus, um unsere Beteiligungserfahrungen zu teilen und gemeinsam Beteiligungsaktivitäten vorzubereiten. Im fachlichen Austausch miteinander entwickeln wir zudem die Rahmenbedingungen für eine gelingende Beteiligung von Kindern und Jugendlichen weiter!
Euer Kinder- und Jugendbüro


Kinderbeirat – Spielplatzplanung „Theodor-Heuss-Straße“

Kinderbeirat bei der SpielplatzplanungBei der vergangenen Sitzung des Kinderbeirates wurde der Spielplatz „Theodor-Heuss-Straße“ von den Mitgliedern des Kinderbeirates mit Hilfe von Collagen geplant. Die Kinder entwarfen in drei Kleingruppen ihre ganz eigenen Spielplätze. Dafür schnitten sie ihre Wunschspielgeräte aus Katalogen von Spielgeräteherstellern aus oder malten selbst Spielgeräte und klebten diese auf die Pläne des Spielplatzgeländes. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt, sodass drei tolle Entwürfe entstanden. 
Diese wurden anschließend von den Gruppen den anderen Kindern sowie der zuständigen Landschaftsarchitektin und den Mitarbeiterinnen des Geschäftsbereichs Grün präsentiert. Nach der Präsentation wählten die Kinder ihre drei Favoriten unter den einzelnen Spielgeräten aus. Vor allem große Klettergerüste und eine Hügelanlage mit Tunneln haben sich die Kinder mehrheitlich gewünscht.

Wir sind gespannt, welche Wünsche beim Bau des neuen Spielplatzes berücksichtigt werden können und wie diese genau umsetzt werden.      


Schülervertreter wurden beim Stadtschülerrat-Workshop geschult

Stadtschülerrat-Vertreter 2016Am 3. November 2016 haben wir gemeinsam mit dem Stadtjugendring den Stadtschülerrat-Workshop durchgeführt und über Aufgaben, Rechte und Pflichten in der Schülervertretung informiert. Wir waren begeistert von den vielen motivierten Schülerinnen und Schülern, die sich zukünftig für die Belange und Interessen der gesamten Wolfsburger Schülerschaft einsetzen möchten. 

Herzlichen Glückwunsch an Janine, Justin, Max, Janina, Quint und Angelo, die bei der anschließenden SSR-Wahl für die offiziellen Funktionen (1. Sprecher/in, 2. Sprecher/in, Beisitzer und Vertreter/innen für den Schulausschuss) gewählt wurden. Wir wünschen euch viel Erfolg für die Arbeit im Stadtschülerrat sowie im Schulausschuss, eine interessante und spannende Zeit und hoffen, dass sich viele eurer tollen Ideen und Vorschläge realisieren lassen!

Falls ihr Unterstützung braucht - wir sind jederzeit für euch da!
Euer Kinder- und Jugendbüro

Kinderbeirat – Spielplatzbesichtigung in Detmerode

Der Kinderbeirat sitzt zusammen an einem Tisch

Der eigentlich für diesen Tag geplante „Spielplatz-Check“ musste aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden. Stattdessen trafen wir uns zunächst im Kinder- und Jugendbüro. Hier wurden die Kinder über das Bauvorhaben am Spielplatz „Theodor-Heuss-Straße“ in Detmerode informiert. Anschließend sind wir alle gemeinsam nach Detmerode gefahren und haben uns dort den Spielplatz sowie zwei weitere Spielplätze in der Umgebung angeschaut, um den Mitgliedern des Kinderbeirates einen Eindruck davon zu vermitteln, welche Spielgeräte es in Detmerode bereits gibt. Der Regen konnte den Kindern nicht die Laune verderben, sodass das ein oder andere Spielgerät trotzdem bespielt wurde. Dabei entstanden auch schon erste Ideen, wie man den Spielplatz „Theodor-Heuss-Straße“ umgestalten könnte. 
Wir freuen uns auf eure Ideen bei der nächsten Sitzung des Kinderbeirates, bei der die Neugestaltung des Spielplatzes „Theodor-Heuss-Straße“ geplant werden soll.
Euer Kinder- und Jugendbüro


Aktionstag zum Weltkindertag 2016

Gruppenbild des Kinderbeirats beim Aktionstag zum Weltkindertag 2016Der Aktionstag zum Weltkindertag am 24.09. war eine gelungene Veranstaltung. Wir haben unseren neuen Kinderbeirat 2016/2017 erfolgreich eingesetzt. Euch wünschen wir eine spannende und interessante Zeit im Kinderbeirat! Die Kinderrechte-Rallye wurde sehr gut angenommen. Es haben sich rund 60 Kinder beteiligt und am Ende wurden drei Rallye-Teilnehmerinnen ausgelost, die Gutscheine vom Badeland, Phaeno und dem Delphin-Kino gewonnen haben. 

Viele Wünsche und Forderungen von Kindern und Erwachsenen wurden auf unserer Kinderrechte-Wand aufgeschrieben, z. B. soll der Weltkindertag auch nächstes Jahr unbedingt wieder stattfinden, es soll mehr Freizeitaktivitäten in Wolfsburg geben, mehr Abenteuerspielplätze, alle Kinder in Wolfsburg sollen gesund aufwachsen können, es soll keine Kriege mehr geben oder auch der Wunsch nach einem eigenen Kinderzimmer!
Wir haben uns sehr gefreut, dass ihr euch so zahlreich an den vielfältigen Aktionen beteiligt habt!

Ein großes Dankeschön auch an unsere Kolleginnen und Kollegen der Jugendförderung sowie an alle Partnerinnen und Partner, die sich am Aktionstag beteiligt und dazu beigetragen haben, dass dieser Tag bei schönstem Sommerwetter zu einem tollen Erlebnis für Kinder und Jugendliche geworden ist. 

Das Team vom Kinder- und Jugendbüro


Kinderbeirat 2016/2017 – Gemeinsames Kennenlernen

Bild vom gemeinsamen Kennenlernen des Kinderbeirats 2016/2017

Bild vom ersten gemeinsamen Kennenlernen des Kinderbeirats 2016/2017

Am 16. September 2016 fand das erste Treffen mit dem neuen Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg statt. Im Vordergrund des Treffens stand, dass sich die Mitglieder untereinander kennenlernen konnten. Außerdem wurde während der zwei Stunden erarbeitet, welche Themen die Kinder im Rahmen des Kinderbeirates bearbeiten wollen. Besonders wichtig waren den Kindern die Themen Schulessen, Umwelt und das Testen vonSpielplätzen. Auch auf die Themen Flüchtlinge, Ausstattung bzw. Infrastruktur der Schulen und das Durchführen eines Ausflugs konnte sich geeinigt werden.


Neuer Kollege im Kinder- und Jugendbüro

Leiterin des Kinder- und Jugendbüros Katrin Binius und der neue FSJler Maximilian Köster Seit dem 1. September 2016 ist Maximilian Köster, 18 Jahre, im Kinder- und Jugendbüro tätig. Er macht hier sein Freiwilliges Soziales Jahr Politik, um erste Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln. Maximilian interessiert sich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und möchte außerdem Einblicke in die kommunale Politik bekommen. In seinem FSJ Politik wird Maximilian das Team in Kinder- und Jugendbüro vor allem bei der Umsetzung des Aktionsplans „Kinderfreundliche Kommune“ der Stadt Wolfsburg und bei zahlreichen weiteren Beteiligungsaktionen mit Kindern und Jugendlichen unterstützen.


Erster Kinderbeirat beendet Amtszeit

Gruppenfoto Kinderbeirat mit UrkundenNach rund einem Jahr mit vielen interessanten gemeinsamen Sitzungen hat unser Kinderbeirat 2015/2016 seine einjährige Amtszeit beendet. Dies war für uns Anlass genug, mit den Mitgliedern des Kinderbeirates 2015/2016 und auch schon mit den Mitgliedern des neuenOB Mohrs überreicht Urkunde Kinderbeirates 2016/2017 einen gemeinsamen Abschlussworkshop mit Familien auf dem Jugendzeltplatz Almke zu veranstalten. Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Überreichung der Abschlussurkunden an den ersten Kinderbeirat durch Oberbürgermeister Klaus Mohrs. 

Wir danken Euch für die tolle Mitarbeit:-). Seid auch weiterhin aktiv und setzt Euch für und in Eurer Stadt ein! 

Wir sind auch zukünftig Eure Ansprechpartner für alle Themen, die Euch bewegen :-)

Euer Kinder- und Jugendbüro


Kinderbeirat zieht positive Bilanz

Fazit Kinderbeirat„Gestern fand das letzte Treffen unseres aktuellen Kinderbeirates statt. Wir haben noch einmal alle gemeinsam auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und bewertet, was gut gelaufen ist und was wir noch verbessern können. 

Fazit Kinderbeirat

Mit Erstaunen haben wir auch festgestellt, wieviel wir alle gemeinsam erlebt haben, welche unterschiedlichen Themen wir behandelt haben, welche Aktionen wir veranstaltet haben und wieviel Spaß wir alle miteinander hatten.

Ein großes Dankeschön an euch, den Kinderbeirat 2015/2016! Es hat uns unheimlich viel Freude bereitet, mit euch etwas Neues in Wolfsburg auszuprobieren. Wir werden euch vermissen, wünschen euch alles Gute und freuen uns, einige von euch im nächsten Kinderbeirat wiederzusehen.“

Katrin, Angelika, Madeline und Rebekka vom Kinder- und Jugendbüro


Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune“:

Aktionsplan KommuneKinderbeirat berichtet über Aktivitäten

Im Anschluss an die auswärtige Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 31.05. auf dem Jugendzeltplatz Almke hat der Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg mit einem eigenen Stand seine Aktivitäten der vergangenen Monate vorgestellt. 

Da sich die Amtszeit des Kinderbeirates, die an das Schuljahr gekoppelt ist, schon bald dem Ende nähert, hielten es die Mitglieder des Kinderbeirates für eine gute Idee, mit einer Fotostellwand über ihre Treffen, wie zum Beispiel die Baumpflanzaktion am Allersee, den Spielenachmittag mit Flüchtlingskindern oder das Gespräch über das Schulmittagessen, zu berichten.


Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune“:

13 Partizipationsbegleiter schließen Moderatorenfortbildung ab

PartizipationsbegleiterAm 24. Mai 2016 haben 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Fortbildung zum „Partizipationsbegleiter in der Stadt Wolfsburg“ erfolgreich abgeschlossen und ihr Zertifikat überreicht bekommen. Damit wurde ein weiterer Baustein des Aktionsplans „Kinderfreundliche Kommune“ umgesetzt, der einen Schwerpunkt auf den Ausbau der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen legt. 

Während der einjährigen berufsbegleitenden Fortbildung wurden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Wolfsburg, des Stadtjugendrings und der VHS umfangreiches Grundwissen zu verschiedensten Formen der Beteiligung sowie eine Methodenkompetenz für Beteiligungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen vermittelt. 

Anhand unterschiedlicher Praxisprojekte konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Erlernte in vielfältigen Beteiligungsaktivitäten mit Kindern und Jugendlichen anwenden. Die Partizipationsbegleiter sollen langfristig eine aktive Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Wolfsburg fördern.


Kinderbeirat pflanzt Apfelbaum am Allerseeufer

Kinderbeirat pflanzt Apfelbaum am Allerseeufer

Der Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg hat am Freitag einen eigenen Apfelbaum – Malus Ontario – in der Apfelbaumallee des Ritz-Carlton gepflanzt. Die letzten Spaten mit Rindenmulch und Erde wurden von den Kindern noch aufgefüllt und der Baum kräftig mit Wasser angegossen.

Kinderbeirat pflanzt Apfelbaum am Allerseeufer

Viele Eltern, Großeltern und Geschwister waren mitgekommen, um sich den Standort anzuschauen und bei der offiziellen Übergabe des Baumes dabei sein zu können.

Die Baumpflanzaktion wurde durch das Projekt KLIK (Kleine Leute - Interessante Konzepte) ermöglicht, welches die Bürgerstiftung Wolfsburg mit 5.000 Euro fördert. Die Kinder können mit diesem Budget eigene Projekte umsetzen. 

Mit der Pflanzung des Apfelbaumes geht ein großer Wunsch der Mitglieder des Kinderbeirates in Erfüllung. 

„Die Kinder schaffen damit etwas Nachhaltiges, tun etwas Gutes für die Umwelt und hinterlassen ein Andenken an ihre Zeit im ersten Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg“, erklärt die Kinderbeauftragte Katrin Binius.


Kinderbeirat: Schulmittagessen auf dem Prüfstand

Kinderbeirat: Schulmittagessen auf dem PrüfstandIm Mittelpunkt dieser Sitzung des Kinderbeirates stand ein Austausch über das Mittagessen in den Wolfsburger Schulen. Ein Thema, das alle Kinder bewegt und dass sie gern einmal offen ansprechen und diskutieren wollten. 

Kinderbeirat: Schulmittagessen auf dem PrüfstandIhre Anregungen, Wünsche und Kritik zum Schulmittagessen konnten die Mitglieder des Kinderbeirates den Vertreter/innen aus dem Team Schulverpflegung (Geschäftsbereich Schule) und der Wolfsburger Schulverpflegungs-GmbH im direkten Gespräch mitteilen. 

Es entwickelte sich ein intensiver Austausch zur Qualität, zum Angebot und auch den Kosten des Mittagessens. Viele bis dato offene Fragen der Kinder konnten von den Experten geklärt werden. 

Andere Anmerkungen wurden notiert und von den Experten zur Überprüfung bzw. Weiterleitung mitgenommen.


UNICEF-Beraterin besucht Wolfsburg

UNICEF-Beraterin besucht Wolfsburg

Im Auftrag von UNICEF hat die unabhängige Beraterin für Kinderrechte, Ana Guerreiro, kürzlich Wolfsburg besucht und wurde im Kinder- und Jugendbüro empfangen. Dabei lobte sie den kindzentrierten Ansatz der Stadt als vorbildliche kommunale Praxis. Die Portugiesin wurde von Frederike Csaki vom Verein „Kinderfreundliche Kommunen e.V.“ begleitet.

Ana Guerreiro betrachtet im Rahmen einer internationalen Fallstudie die Umsetzung des Vorhabens „Kinderfreundliche Kommunen“ in Finnland, Frankreich, Südkorea, aber auch in Deutschland. Unter den am Vorhaben teilnehmenden Kommunen aus Deutschland hatte UNICEF Wolfsburg als best-practice-Beispiel ausgewählt, da die Stadt mit der Umsetzung ihres Aktionsplans „Kinderfreundliche Kommune“ bereits weit vorangeschritten ist.

„Natürlich ist eine strukturelle Anbindung von Kinder- und Jugendgremien an Verwaltung und Politik wichtig, um nachhaltige Beteiligungsstrukturen zu schaffen. Mit dem neu gegründeten Kinderbeirat bieten wir jedoch auch ein Beteiligungsformat an, das Kindern Raum für eigene Themen gibt“, erklärte Katrin Binius, Kinderbeauftragte der Stadt Wolfsburg. „Kinder entscheiden selbst, welche Themen für sie wichtig sind und sie unmittelbar betreffen. Das kann der nahe gelegene Schnellimbiss sein, dessen Qualität mangelhaft ist, der Spielplatz um die Ecke, aber auch die Unterstützung von Flüchtlingskindern in Wolfsburg.“ Das bestätigten auch die beiden anwesenden Mitglieder des Kinderbeirates, Carolin Lange (12 Jahre) und Jakob Froberg (13 Jahre).

Die erfolgreiche Entwicklung der kinderfreundlichen Kommune Wolfsburg haben Elisabeth Pötsch als Schirmherrin und Mitglied der Sachverständigenkommission sowie Stadtjugendpfleger Gunnar Czimczik bereits seit den Anfängen aktiv begleitet. „Durch die Umsetzung des Aktionsplans „Kinderfreundliche Kommune“ wird das Bestreben, den Anliegen und Interessen von Kindern und Jugendlichen innerhalb der Kommune mehr Raum zu verschaffen, ein stärkeres Gewicht zugewiesen“, führte Gunnar Czimczik weiter aus. 

„Wolfsburg macht sich auf den Weg, eine kinderfreundliche und jugendgerechte Kommune zu werden. Aus diesem Grunde ist es ebenso von großer Bedeutung, dass die Umsetzung des Aktionsplanes als Teilfachplan in die Entwicklung der integrierten Jugendhilfeplanung aufgenommen wurde“, ergänzte Katharina Varga, Leiterin des Geschäftsbereiches Jugend.


Kinderbeirat Politik und Verwaltung

Kinderbeirat: „Politik und Verwaltung“ zum Mitmachen

Was kann man im Rathaus alles erledigen? Und wie werden eigentlich Entscheidungen im Rat der Stadt Wolfsburg getroffen? Diese und noch viele weitere Fragen wurden in der letzten Sitzung des Kinderbeirates im März geklärt. 

Den Mitgliedern wurde das Thema „Politik und Verwaltung“ näher gebracht, indem sie nicht nur die Dezernate und die dazugehörigenKinderbeirat Politik und Verwaltung_2 Geschäftsbereiche kennenlernen, sondern auch selbst in ein politisches Rollenspiel eintauchen konnten. Denn es wurde eine Ratssitzung simuliert und die Kinder hatten die Möglichkeit, über ein Thema zu diskutieren und abzustimmen. Die Sitzung war kurzweilig, denn es wurde hitzig diskutiert wie bei den „großen“ Politikern im Ratssitzungssaal.

Außerdem haben die Kinder viel über die Stadt Wolfsburg erfahren, zum Beispiel welche Ausschüsse tagen und welche Städte Partnerschaften mit der Stadt Wolfsburg pflegen. Rundum ein weiteres spannendes und gelungenes Treffen mit den Mitgliedern des Kinderbeirates der Stadt Wolfsburg.


Kinderbeteiligung Wohnen am Stadtwald_1

Kinderbeteiligung „Wohnen am Stadtwald“

Kleben, schneiden und kneten hieß es am 05.03.2016 im Freizeitheim West als die eingeladenen Kinder aus dem neuen Quartier am Stadtwald in Detmerode eine noch freie Fläche planen konnten. 

Der Bürgerbegegnungsplatz soll in Zukunft ein Ort für Jung und Alt sein, daher konzipierten die Kinder in ihren Modellen nicht nurKinderbeteiligung Wohnen am Stadtwald_2 Spielplätze, sondern auch wichtige Aufenthaltsmöglichkeiten für die ganze Familie. Es wurden aus den verschiedensten Materialien Spielgeräte, Sitzplätze und auch Grünflächen geplant und gebastelt, die am Abend den Eltern und den Anwohnerinnen und Anwohnern präsentiert worden sind. 

Die Ergebnisse wurden an die zuständige Architektin weitergeleitet, die in den kommenden Monaten einen ersten Entwurf für den Quartiersplatz erarbeiten wird.


Erstes Jugendforum in Reislingen

Haltbare Netze für die Fußballtore und ein Grillplatz mit einer Hütte. Das waren die wichtigsten Ergebnisse des Jugendforums im Bürgerzentrum in Reislingen vom 3. März 2016. Insgesamt 11 Jungs und ein Mädchen im Alter von 13 bis 19 Jahren arbeiteten während eines eintägigen Workshops an Veränderungen rund um Reislingen.

Zunächst konnten die Jugendlichen ihre Kritik frei äußern und über die Missstände und Probleme ihres Stadtteiles  diskutieren. Dabei wurden unter anderem das Einkaufzentrum und der Jugendplatz am Fanny-Lewald-Ring in Reislingen Süd-West genauer unter die Lupe genommen. Doch es ging an diesem Tag nicht nur um die negativen Aspekte, sondern auch um Verbesserungsmaßnahmen. Daraus entstanden die drei Schwerpunktthemen „Sport“, „Shopping und Verkehr“ sowie „Chillen und Grillen“, die den Jugendlichen am Herzen lagen. Die Jugendlichen haben realistische Projekte und Wünsche formuliert.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden die Ergebnisse dem Ortsrat Neuhaus/Reislingen und Vertretern der Verwaltung der Stadt Wolfsburg vorgestellt. Es entstand ein lebhafter Austausch zwischen Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Friedrichs und den teilnehmenden Jugendlichen. Der Ortsbürgermeister wird viele Themen der Jugendlichen aufgreifen und in der nächsten Ortsratssitzung besprechen. Sehr beeindruckt waren er und seine Ortsratskollegin Susanna Dargel vom  Engagement der Jugendlichen.

Initiiert wurde das Jugendforum vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg, dem Jugendtreff Flip Flop im Bürgerzentrum Reislingen und dem Jugendhaus ASS in Vorsfelde. Die Durchführung von Jugendforen als regelmäßiges Beteiligungsformat für Jugendliche im Stadtteil oder stadtweit ist eine Maßnahme aus dem Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune“ der Stadt Wolfsburg.

Impressionen der Veranstaltung findest du hier.


Kinderbeirat: Spielenachmittag mit Flüchtlingskindern

Meldung vom 23.02.2016

Kinderbeirat: Spielenachmittag im FlüchtlingsheimUnser Kinderbeirat hat sich letzte Woche in der Flüchtlingsunterkunft in der Dieselstraße 50 zu einem zweistündigen Spielenachmittag mit den dort untergebrachten Flüchtlingskindern getroffen. Für das Treffen hat der Kinderbeirat bereits einen kleinen Teil des Geldes, das er von der Bürgerstiftung Wolfsburg bekommen hat, ausgegeben. Wir vom Kinder- und Jugendbüro haben auf Wunsch der Kinder stellvertretend Spiele, Schreibmaterialien und Lernbücher besorgt, die der Kinderbeirat dann bei seinem Treffen überreichen konnte.

Wir haben uns gefreut, dass auch Manfred Hüller von der Bürgerstiftung Wolfsburg mit zu diesem Treffen gekommen ist. Begleitet wurde er von der tunesischen Architektin und Stadtplanerin Inchirah Hababou, die im Rahmen des Projektes "Baladiya - neue Wege in der Stadtentwicklung" zu Gast in Wolfsburg war. 

Frau Hababou konnte aufgrund ihrer Arabischkenntnisse mit den Flüchtlingskindern sprechen und für uns übersetzen. Sehr beeindruckt waren wir von unseren Mitgliedern des Kinderbeirates, denn sie haben den Flüchtlingskindern gezeigt, wie die einzelnen Spiele funktionieren. Auch die Flüchtlingskinder waren sehr aufmerksam, interessiert und haben schnell gelernt, wie man Memory spielt oder einen Jenga-Turm baut.  
Es war ein erfolgreicher Spielenachmittag, der allen Kindern großen Spaß gemacht hat!

Hinweis: Impressionen vom Spielenachmittag findet ihr am Ende der Seite.


Bürgerstiftung Wolfsburg spendet 5.000 Euro an den Kinderbeirat

Meldung vom 22.01.2016

Spendenübergabe Kinderbeirat_4Bei unserer ersten Sitzung des Kinderbeirates im neuen Jahr 2016 besuchten uns Manfred Hüller, Vorsitzender der Bürgerstiftung Wolfsburg, und seine Assistentin Lorena Ruschlau, die gute Nachrichten mitgebracht hatten. Herr Hüller stellte das gemeinsam mit uns entwickelte Projekt „KLIK – Kleine Leute – Interessante Konzepte“ vor, das die Bürgerstiftung mit einem Betrag von 5.000 Euro unterstützen wird. Danach können Kinder eigene Ideen für Projekte, die Kindern und Jugendlichen zugutekommen, entwickeln und diese dann mit dem Geld der Bürgerstiftung umsetzen. Wir vom Kinder- und Jugendbüro haben danach die Jahresplanung für den Kinderbeirat vorgestellt, das heißt welche Themen wir wann bearbeiten wollen. 

Alle anwesenden Kinder hatten im Anschluss die Möglichkeit, sich zur Planung zu äußern, aber auch Vorschläge und Änderungen einzubringen. Bei einem ersten Brainstorming zu den einzelnen Themen haben wir gemeinsam Ideen gesammelt, was man mit dem Geld machen könnte und auch darüber abgestimmt. Vor allem das nächste Treffen des Kinderbeirates im Februar, ein Besuch in der Flüchtlingsunterkunft in der Dieselstraße 50, haben wir vorbereitet. 

Die Mitglieder des Kinderbeirates haben sich gewünscht, von dem Geld der Bürgerstiftung Spiele, Lernbücher und Schreibmaterialien für die Flüchtlingskinder zu besorgen. Wir sind gespannt auf die weiteren Projektideen mit unserem Kinderbeirat und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Wolfsburg. 

Das Team vom Kinder- und Jugendbüro.


Vater/Kind Billard-Event

Mal eine Kugel schieben...

Meldung vom 06.01.2016

Habt Ihr Lust auf eine Runde Billard mit Euren Vätern? Dann meldet Euch an bei den Kollegen aus dem Interkulturellem Väterbüro. Für mehr Infos einfach auf das Bild klicken. Wir wünschen Euch viel Spaß!


Neujahrsgrüße aus dem Kinder- und Jugendbüro

Meldung vom 04.01.2016

frohes_neues_jahrWir wünschen Euch ein frohes neues, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016 mit tollen Erlebnissen und vielen interessanten Momenten!!!
Auch wir sind gespannt, was das neue Jahr bringen wird. Auf jeden Fall gibt es schon einige Highlights, auf die wir uns schon jetzt freuen, z. B. die weiteren Treffen mit unserem Kinderbeirat, der Weltkindertag und neue Beteiligungsaktionen für Jugendliche auch im Hinblick auf die bevorstehende Kommunalwahl im September 2016.
 
Es steht uns somit ein spannendes Jahr bevor. Wir wünschen Euch einen guten Schul- und Arbeitsbeginn und viel Erfolg.

Katrin, Angelika und Madeline Das Team vom Kinder- und Jugendbüro

Header Unicef Kinderfreundliche etcDie Kinderfreundliche Kommune ist ein Pilotprojekt vom Verein "Kinderfreundliche Kommunen", der durch UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt wird.

Bei dem Projekt geht es um die städtische Umsetzung der Kinderrechte nach der UN-Kinderrechtskonvention unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.
Die teilnehmenden Städte können im Laufe der Projektzeit das Siegel "Kinderfreundliche Kommune" verliehen bekommen. Es gilt insgesamt für vier Jahre, danach muss sich die Stadt erneut um das Siegel bewerben.

Auch auf der Website von UNICEF bekommst du Infos, klick Dich durch:

Warum bewirbt sich die Stadt Wolfsburg für das Siegel "Kinderfreundliche Kommune"?

Der Stadt Wolfsburg ist es wichtig, das Thema Kinderfreundlichkeit stärker in den Fokus zu rücken und vor allem die Kinderrechte umzusetzen. Wir möchten Eure Bedürfnisse, Wünsche und Interessen immer im Blick behalten und Eure Rechte stärken. 

Kinder und Jugendliche, also IHR, seid unsere Zukunft und somit sollt IHR an wichtigen Entscheidungen und der Gestaltung der Stadt beteiligt sein.

Ausführliche Informationen zum Thema Kinderfreundliche Kommune, dem Aktionsplan, dem Kinderforum sowie dem stadtspielerJUGEND findest du hier.


Deine Recht fr Kinderrechte etc

Die UN Kinderrechtskonvention

Die Kinderrechte wurden am 20.11.1989 von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen beschlossen. Die Vereinten Nationen werden auch UNO (United Nations Organisation) genannt. Die Kinderrechte geben Kindern weltweit ihre eigenen Rechte. Diese Rechte wurden in der sogenannten Kinderrechtskonvention zusammengefasst, die aus 54 Artikeln besteht (Abschnitte zu bestimmten Themen). Alle Länder außer den USA haben die UN-Kinderrechtskonvention unterschrieben und bemühen sich seitdem, diese Rechte einzuhalten.

Die wichtigsten Kinderrechte sind:

  • Das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung unabhängig von Religion, Herkunft und Geschlecht
  • Das Recht auf einen Namen und eine StaatszugehörigkeitDeine Recht sindFoto: Susanne Bruhn
  • Das Recht auf Gesundheit
  • Das Recht auf Bildung und Ausbildung
  • Das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung
  • Das Recht, sich zu informieren, sich mitzuteilen, gehört zu werden und sich zu versammeln
  • Das Recht auf eine Privatsphäre, eine gewaltfreie Erziehung im Sinne der Gleichberechtigung und des Friedens
  • Das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung
  • Das Recht auf eine Familie, elterliche Fürsorge und ein sicheres Zuhause
  • Das Recht auf Betreuung bei Behinderung

UNICEF hat sich unter anderem darum bemüht, die Kinderrechte so aufzuschreiben, dass sie auch von jedem Kind verstanden werden können. Das ist ganz wichtig, da Kinder und Jugendliche ihre Rechte verstehen müssen. Diesen Text könnt Ihr euch hier ansehen: Kinderfreundliche Version der UN-Kinderrechtskonvention.

Jugendliche und Erwachsene können sich die UN - Kinderrechtskonvention auch in ihrer vollständigen Fassung ansehen: Vollständige UN - Kinderrechtskonvention 

Hinweis: Kinderrechte animiert - Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Film zur Erklärung der Kinderrechte

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat eine neue Produktion der Animationsfilmreihe WissensWerte unterstützt. Der kurze Animationsfilm erklärt auf kindgerechte Weise das Thema Kinderrechte. Aber was sind eigentlich Kinderrechte? Wo gibt es Probleme? Und was müsste getan werden um die Situation zu verbessern? Der Film für Kinder ab 8 Jahren geht diesen Fragen nach. Er ist frei nutzbar und kann sowohl von interessierten Kindern und Eltern, aber auch in Schulen oder Jugendeinrichtungen genutzt werden.


Kinderrechte kindgerecht erklärt:

1. Gleichheit
Alle Kinder müssen immer gleich behandelt werden, ganz gleich aus welcher Heimat sie kommen oder welches Geschlecht sie haben.

2. Gesundheit
Kinder sollen gesund leben. Sie haben das Recht auf gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie sollen Geborgenheit finden und keine Not leiden müssen.

3. Bildung
Kinder haben das Recht zu lernen und eine Ausbildung zu machen, die ihren Bedürfnisse und Fähigkeiten entsprechen.

4. Spiel und Freizeit
Kinder müssen freie Zeit haben. Sie haben das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.

5. Beteiligung
Kinder haben das Recht, bei allen Fragen, die sie betreffen, sich zu informieren, mitzubestimmen und zu sagen, was sie denken.

6. Gewaltfreie Erziehung
Kinder dürfen in keinem Fall gewalttätig behandelt werden und nicht verletzt werden.

7. Schutz im Krieg und auf der Flucht
Kinder müssen im Falle eines Krieges geschützt werden und auf der Flucht unterstützt werden.

8. Recht auf Schutz vor wirtschaftlichem und sexuellem Missbrauch
Alle Kinder müssen vor jeder Ausbeutung  geschützt werden, die das Wohl der Kinder beeinträchtigen würden.

9. Elterliche Fürsorge
Die Regierungen möchten, dass Mutter und Vater ihre Kinder erziehen und mit ihnen zusammen sind. Wenn Eltern sich trennen, muss entschieden werden, ob das Kind beim Vater oder bei der Mutter lebt.

10. Betreuung bei Behinderung
Behinderte Kinder haben die gleichen Rechte wie alle anderen Kinder. Darüber hinaus haben sie das Recht auf besondere Hilfe. Ärztliche Hilfe soll ermöglichen,  ihre Behinderung zu behandeln.

Als kind- und jugendgerechte Kommune legt die Stadt Wolfsburg einen wesentlichen Schwerpunkt auf den Ausbau der Kinder- und Jugendbeteiligung.

Zukünſtig sollen die Meinungen von Kindern und Jugendlichen bei allen städtischen Planungen und Entwicklungen sowie Entscheidungen der Kommune einbezogen werden. In regelmäßigen stadtweiten bzw. sozialraumorientierten Jugendforen und -befragungen sollen Kinder und Jugendliche ihre Interessen und Anliegen zur Verbesserung ihres unmittelbaren Lebensumfelds einbringen können.

Dabei geht es insbesondere um die Gestaltung von Räumen, die ihren Bedürfnissen nach Freizeit, Spiel und Erholung gerecht werden.

Erster Kinderbeirat © Der Kinderbeirat mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Elisabeth Pötsch und Katrin Binius.Der erste Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg wurde von Oberbürgermeister Klaus Mohrs offiziell am 13. Oktober 2015 eröffnet. Die 30 Mitglieder im Alter von 8 bis 13 Jahren vertreten den Großteil der Wolfsburger Stadtteile.

Die Gründung des Kinderbeirates ist nicht nur die Umsetzung einer Maßnahme aus dem Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune“, sondern vor allem eine Möglichkeit für Kinder, sich in Wolfsburg direkt zu beteiligen. Die Mitglieder des Kinderbeirates können sich nicht nur aktiv für die Umsetzung der Kinderrechte in Wolfsburg einsetzen, sondern auch ihre Verbesserungen und Ideen vorstellen und umsetzen. Außerdem ist es wichtig, den Kindern einen Einblick in die kommunale Verwaltung und Politik zu ermöglichen, um Verwaltungsabläufe und politische Prozesse besser verstehen zu können.

Der erste Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg bearbeitet während seiner einjährigen Amtszeit, die an das Schuljahr gekoppelt ist, folgende Themen: Flüchtlinge, Umwelt, Schule und Kinderrechte, Verwaltung und Politik, Mitbestimmung sowie Spielplätze in Wolfsburg.

In und um Wolfsburg finden sich über 150 Spielplätze, die unterschiedlich ausgestattet sind und auf die verschiedenen Interessen von Kindern ausgerichtet sind. Die Spielplätze werden durch die Stadt Wolfsburg betreut und gewartet.

Es ist somit ganz einfach, Zuhause neue und interessante Plätze zu entdecken, um diese dann in Eurer Freizeit zu besuchen. Eine schöne Zeit beim Stöbern und Schauen wünschen wir Euch. 

Hinweise 

  • Es geht oft schnell, dass mal ein Gerät auf einem Spielplatz kaputtgeht oder einfach nicht mehr so schön ist. Bei unterschiedlichsten Problemen auf Eurem Spielplatz, schreibt uns gerne eine E-Mail.
  • Manche Spielplatzbilder sind nicht aktuell. In den vergangenen Monaten ist viel passiert auf den Spielplätzen in Wolfsburg. Es sind neue Geräte gekommen und alte wurden abgebaut. Wir bitten um Verständnis, wenn an einigen Stellen etwas noch nicht aktuell ist.

Spielplatzchecks

Was sind Spielplatzchecks?

Bei einem Spielplatzcheck werden Spielplätze bewertet. Das Kinder- und Jugendbüro entwickelt zu dem jeweiligen Platz einen Fragebogen mit Bildern. Ihr könnt dann ankreuzen, wie Ihr die einzelnen Spielgeräte findet oder notieren, was ganz besonders toll oder blöd ist.

Normalerweise treffen sich die MitarbeiterInnen des Kinder- und Jugendbüros mit den TeilnehmerInnen auf dem Spielplatz. Auf diese Weise kann man sich den Platz gemeinsam ansehen und darüber sprechen. Wenn also jemand eine Frage hat, kann sie meist gleich beantwortet werden. Es ist natürlich auch eine gute Gelegenheit den Platz gleich gemeinsam auszuprobieren.

Es ist aber auch möglich, sich den Fragebogen auf der Internetseite herunterzuladen und ihn allein auszufüllen.

Warum werden die Spielplatzchecks gemacht?

Die Stadt Wolfsburg möchte wissen, wie Euch Kindern und Jugendlichen in der Stadt die Spielplätze und Jugendorte gefallen. Nur so kann die Stadt gute Spielplätze bauen und wissen, welche Spielgeräte die Besten und Beliebtesten für die Kinder und Jugendlichen sind!

Dazu gehört natürlich, dass auch schon vor dem Bau eines neuen Platzes gefragt wird, was Ihr Euch wünscht. So richtig testen und bewerten kann man aber nur einen fertigen Platz. Daher machen wir auch immer Spielplatzchecks, um ganz genau zu erfahren, wie der jeweilige Spielplatz ankommt.

Kann ich auch einen Platz bewerten?

Ja, das kannst du!

Wenn du eine Spalte tiefer schaust, kannst du die Plätze bewerten, an denen wir schon waren. Manchmal geht das direkt über das Internet, manchmal musst du den Fragebogen auch ausdrucken und an uns schicken oder ihn vorbeibringen. Du kannst auch anrufen und Deine Meinung sagen.

Du kannst uns natürlich auch Deine Meinung zu einem Spielplatz/Jugendort sagen oder schreiben, an dem wir noch nicht waren.

DU BIST GEFRAGT!

Wo kommen wir noch hin?

Im Rahmen des Siegels "Kinderfreundliche Kommune" werden wir noch einige Spielplatzchecks machen. Auch wenn neue Spielplätze gebaut oder alte Spielplätze komplett neu gemacht werden, ist es für uns wichtig, einen Check zu machen.

Bitte bedenkt aber, dass ganz viel in Wolfsburg passiert und wirklich eine Menge neu gemacht wird. Wir schaffen es daher nicht, alle Plätze zu besuchen. Wenn Euch aber ein Platz besonders am Herzen liegt, könnt Ihr Euch gerne melden und uns Euren Wunsch mitteilen.

Ergebnisse der bisherigen Spielplatzchecks

Im Kinder- und Jugendbüro findet ihr:

Katrin BiniusKatrin Binius
Dipl. Wirtschaftsjuristin/FH, LL.M. EUR.
Kinderbeauftragte
Tel. 05361 28-1990
E-Mail: katrin.binius@stadt.wolfsburg.de



Angelika BöttcherAngelika Böttcher
Diplom-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin
Tel. 05361 28-2710
E-Mail: angelika.boettcher@stadt.wolfsburg.de



FSJler Kinder und Jugendbüro Maximilian KösterMaximilian Köster
FSJ Politik
Tel. 05361 28-2945
E-Mail: maximilian.koester@stadt.wolfsburg.de




Rebekka KrämerRebekka Krämer
Sozialpädagogin B.A. / Berufspraktikantin
Tel: 05361 28-1528
E-Mail: rebekka-tabea.kraemer@stadt.wolfsburg.de

Weltkindertag

Weltkindertag

Der Kindertag, auch Weltkindertag, internationaler Kindertag oder internationaler Tag des Kindes, ist ein in über 145 Staaten der Welt begangener Tag, um auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen. Die Art seiner Ausrichtung reicht von einen Gedenk bzw. Ehrentag für Kinder über einen Quasi-Feiertag mit Festen und Geschenken bis hin zu politischen Pressemitteilungen, Aktionen und Demonstrationen in der Tradition eines Kampftages.

Ziel des Tages sind Themen wie Kinderschutz, Kinderpolitik und vor allem die Kinderrechte in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Es gibt kein international einheitliches Datum. In Deutschland und Österreich wird der Weltkindertag am 20. September ausgerichtet.


Der Weltspieltag in Wolfsburg ist...

Weltspieltag 2014... ein weltweiter Aktionstag des Bündnisses Recht auf Spiel, um auf das Recht auf freies Spielen aufmerksam zu machen. Überall in Deutschland finden jedes Jahr am 28. Mai Spielaktionen statt. Oft sind diese Spielaktionen an außergewöhnlichen Orten wie zum Beispiel in der Innenstadt, auf dem Marktplatz, in der Natur oder dort wo Eure (Groß-)Eltern schon gerne gespielt haben. 

Die Städte, die eine Aktion anbieten, wie zum Beispiel die Stadt Wolfsburg, wollen zeigen, dass sie es gut finden, wenn Kinder spielen und Spaß haben! Jedes Jahr läuft der Weltspieltag unter einem neuen Motto - also lass Dich überraschen!

Unter dem Motto „DEIN Recht auf Spiel“ fand am 28. Mai 2014 der Weltspieltag statt. Initiiert wurde dieser deutschlandweit gefeierte Tag vom Bündnis Recht auf Spiel und dem Deutschen Kinderhilfswerk. Auch in Wolfsburg wurde dieser Tag ausgiebig gefeiert.

Kinder und Erwachsene konnten im Schlosspark in Fallersleben in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr an vielen tollen Aktionen teilnehmen. Das Spielmobil, der Aktivspielplatz Fallersleben, die Kindertagesstätte Fallersleben, das Forsthaus Fallersleben, eine Schulklasse der Anne-Marie-Tausch Schule, sowie das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg haben diesen Tag unterstützt und für eine bunte Spielwiese gesorgt. Es wurde Stockbrot, ein Niedrigseilparcours, ein Klangkarusell und vieles mehr angeboten.

Dieser Tag sollte jedoch nicht nur ein buntes und fröhliches Familienfest sein, sondern gleichzeitig auf das Kinderrecht auf Spiel und Freizeit aufmerksam machen: „Das Recht auf Spiel hat in Wolfsburg eine große Bedeutung. Mit dem Weltspieltag wollen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern die Akzeptanz für spielende Kinder ins Bewusstsein rücken. Es ist schön, wenn Kinder mit ihren Freunden und der ganzen Familie draußen spielen und die Stadt so für sich erobern“, so der Oberbürgermeister Klaus Mohrs.


Weltspieltag 2012 in der Porschestraße

04.06.2012

Die Weltspieltagsveranstaltung am vergangenen Freitag war ein voller Erfolg. Es waren viele Kinder, Familien und spielbegeisterte Menschen auf der Spielmeile und haben GEMEINSAM GESPIELT!

Die Porschestraße, die ja sonst Einkaufsmeile ist, wurde so zu einem Ort des Spielens und des Miteinanders. Schön, dass sich die Menschen diesen für diesen Zweck erobern konnten. 

Spielen ist wichtig, Spielen ist toll und Spielen gehört einfach in die Stadt Wolfsburg.


Eine erfolgreiche Auftaktaktion im Allerpark

31.05.2012

Die Auftaktaktion zum Weltspieltag war ein voller Erfolg.

Gutes Wetter und viele Kinder mit ihren Familien haben diesen Nachmittag zu einem super tollen und bunten Spielenachmittag gemacht. Gemeinsam wurde mit guter Laune viel gespielt. So sollte es sein, finden wir!



Einladung zur Auftaktaktion am 28.05.2012 am Spielplatz Bodenlos, Allerpark 15:00 - 18:00 Uhr

Weltspieltag 2012Um auf das große Weltspieltagsfest in der Innenstadt mit 28 Vereinen, Verbänden und Organisationen am 01.06.2012 aufmerksam zu machen, findet eine kleine Auftaktaktion am Spielplatz Bodenlos im Allerpark statt. Gemeinsam mit dem Spielmobil Wolfsburg veranstaltet das Kinder- und Jugendbüro einen bunten Spielenachmittag. 

Ab 15:00 Uhr wird ein kleiner Parcours über die Klettergeräte auf dem Spielplatz angeboten. Emma Krämer vom Spielmobil wird vielfältige und spaßige Spiel- und Bewegungsangebote anbieten und den Kindern die Möglichkeiten geben, auch auf dem danebenliegenden Gehweg zu spielen und diesen für sich zu erobern. Bis 18:00 Uhr steht dann das gemeinsame Spielen auf diesem Spielplatz verstärkt im Vordergrund.

Wir erhoffen uns davon, dass die Wolfsburger Familien richtig Lust auf Spielen bekommen und die große Veranstaltung am 01.06. in der Porschestraße besuchen. Wir wünschen uns, dass das Thema Spielen in Wolfsburg eine große Bedeutung behält und wollen mit einer solchen Veranstaltung die Freude am gemeinsamen Spiel wecken.


Der Weltspieltag 2011 in Wolfsburg

Aktion zum Weltspieltag am 25.05.2011 vom 15:00 – 17:30 Uhr auf dem Spielplatz an der Illmenaustraße in der Nordstadt

–  „Spielräume neu entdecken“, Kinder lernen den Wald neu kennen -
 
Weltspieltag 2013Am 25.05.2011 plant das Kinder- und Jugendbüro zusammen mit dem Wolfsburger Spielmobil eine Aktion zum Weltspieltag. Dieser steht 2011 unter dem Motto ,,Spielorte neu entdecken“. Der Weltspieltag ist ein Aktionstag, mit dem Kinder und Jugendliche auf ihr Recht auf freies Spielen aufmerksam machen. Dieser Tag wird in ganz Deutschland mit Aufmerksamkeit erregenden Spielaktionen gefeiert.
 
Die diesjährige Aktion in Wolfsburg nennt sich: ,,Spielen im Wäldchen“.

An den Spielplatz an der Illmenaustraße in der Nordstadt grenzt unmittelbar ein kleines Wäldchen. Dieses Wäldchen ist ein super Spielort und kann an diesem Tag mit verschiedenen Spielen und Aktionen neu entdeckt werden. Kinder können an diesem Nachmittag unter Anderem ihre Sinne neu entdecken und etwas aus Naturmaterialien herstellen.

Alle Wolfsburger Kinder sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Wir freuen uns schon auf Euch.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir möchten, dass die Arbeit die Ihr in Euren Schulen leistet, erfolgreich wird. Aus diesem Grund stellen wir Euch hier die wichtigsten links, Dokumente und Dateien für Eure Klassensprecher-, SV- und SSR-Arbeit vor.

Wenn Ihr selbst Tipps für andere gute Seiten und Dateien habt, dann teilt uns das gerne mit und wir können das Ganze hier veröffentlichen.

1. Das Niedersächsische Schulgesetz (NSchG)

Hier findet Ihr das NSchG mit all seinen Gesetzen, Verordnungen, Erlassen und Kommentaren.

2. Schulrecht - Niedersächsisches Kultusministerium

Das Niedersächsische Kultusministerium stellt hier viele wichtige Erlasse und Gesetze zum Thema Schulrecht vor.

3a. SV Sonderheft - Niedersächsische Landesschulbehörde

3b. SV Beratung und Materialien - Niedersächsisches Landesinstitut für Schulentwicklung und Bildung

Beides sind PDF-Dateien und können als kleines Nachschlagewerk zu den wichtigsten Themen in der SV- und SSR-Arbeit verstanden werden.

Ihr findet hier Informationen:

  • zum Niedersächsischen Schulgesetz (z.B. Mitwirkung in der Schule, Wahlen, Finanzierung, Musterdokumente und vieles Anderes)
  • zur SV-Arbeit in der Praxis (z.B. Teamplanung, Musterdokumente, Handlungspläne, Teamplanung, Material, Öffentlichkeits- und Pressearbeit, Jahresplanung, Wahlen)
  • zur SV-Arbeit in Grundschulen (nur in Broschüre 2a)
  • zur Kommunikation und Mediation (nur in Broschüre 2a) (z.B. Gesprächsführung in der SV, Moderation von Sitzungen, Konfliktlösung).
  • zur Schülerbeteiligung an der Schulprogrammentwicklung (nur Broschüre 2a)
4. Schülervertreter in Niedersachsen

Diese Seite ist von einem SV-Berater der Landesschulbehörde Niedersachsen und stellt Euch viele Informationen rund um eure SV-Arbeit bereit
( SV Grundlagen, Aufgaben in einer SV, SV Materialien, Veranstaltungen und Seminare, NSchG, Qualitätsanforderungen an eine SV und vieles mehr).

5. Übungsfälle für Eure SV-Arbeit

Hier findet Ihr Rechtsfälle, die Euch auch in eurer Arbeit begegnen können. Diese könnt Ihr in Eurer SV durchsprechen und Euch gleichzeitig auf die Lösungen dazu ansehen.

6. Lösungen zu den Übungsfällen

Links

Interessante Internetseiten für Kinder und Jugendliche zum Thema Beteiligung, Wissen und Rechte

Seiten für Kinder

Das Kinder- und Jugendbüro hat Euch hier ein paar Internetseiten zusammengestellt auf denen Ihr viele tolle Dinge entdecken könnt. Es lohnt sich sehr diese zu besuchen.

Kindersache

Deutsches Kinderhilfswerk

Geolino

Logo

Blindekuh

Draussenkinder-Info

Kuppel Kucker

Frag Finn

Mitmischen - Das Portal zum Bundestag

Kinder-Ministerium

Klick-Tipps

Das Projektarchiv bietet euch eine Übersicht der vergangenen Veranstaltungen, Projekte und Ereignisse. Um eine bessere Übersicht gewährleisten zu können, gibt es für die jeweiligen Jahre eine gesonderte Seite:

Bildergalerie

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

2 Kommentare

Connor 14.06.2016 16:19:15

Super Sache,

Aber wo gibt man die Anmeldung ab?

Stadt Wolfsburg 16.06.2016 07:08:31

Hallo Connor,

unter folgendem Link kann man sich das "Anmeldeformular" herunterladen: file:///C:/Users/Reupke-fl/Desktop/Kinderbeirat_Flyer.pdf

Die Bewerbung ist dann per Post bzw. per E-Mail (kijubuero@stadt.wolfsburg.de) bis zum Ende der Sommerferien möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Dokumentationen des Kinder- und Jugendbüros

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Dokumentationen rund um Themen des Kinder- und Jugendüros
Direktlink Newsroom
Direktlink Onlineservice