Werk-Stadt-Schloss 2017

Ein Haufen aus farbigen Klebebändern

„Was wirklich zählt“ – Tape Art

Großformatige Bilder entstehen aus farbigen Klebebändern

An die 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind innerhalb der vergangenen 25 Jahre bereits mit zeitgenössischen Themen und Verfahrensweisen der Kunst in Berührung gekommen. Freigestellt von ihren Schulen und Ausbildungsbetrieben erlebten sie das Zusammenspiel von künstlerischem Schaffen und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit einem aktuellen Thema.

Vom 6. bis 17. März 2017 haben die Kreativwerkstätten im Kulturwerk erneut Auszubildende und SchülerInnen aus Wolfsburg zum Projekt WERK-STADT-SCHLOSS in die Bürgerwerkstatt im Schloss Wolfsburg eingeladen.

Zwei Wochen beschäftigten sich Auszubildende der Neuland Wohnungsgesellschaft, der Volkswagen AG, von Schnellecke Logistics, der Stadt Wolfsburg, des Regionalverbundes für Ausbildung sowie Schülerinnen und Schüler der Oskar-Kämmer-Schule und Teilnehmende des FSJ-Kultur der Stadt Wolfsburg mit dem Thema „Was wirklich zählt“.

Tape Art dreidimensionalIn diesem Jahr wurde das Thema unter der Leitung der Berliner Künstler Erik Kostjuk und Daniel Mangraviti in TapeArt-Bildwerken umgesetzt. Die neuartige Methode des Klebens und Arrangierens von Klebeband – eine Entwicklung aus der StreetArt – ermöglichte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen unbefangenen Zugang. Schnell entstanden gelungene und spontane Entwürfe. Die komplexen Bildkreationen mit den verschiedenen Tapebreiten und -farben weisen ein hohes Maß an Kreativität auf.  

Inhaltlich war der Focus in beiden Wochen auf die Frage nach einer verantwortlichen und sinnstiftenden Lebensführung gerichtet. Das weit gefasste Thema bot den Mitwirkenden die Gelegenheit, vielfältige Perspektiven auszuloten. Entstanden sind neun großformatige Bildwerke, in denen die kreativen Köpfe so unterschiedliche Schwerpunkte setzten wie Liebe, Selbstverwirklichung, Wissen, Gemeinschaft, Freundlichkeit oder Konsum. Die Arbeiten bieten einen aufschlussreichen Einblick in die Lebensentwürfe, Hoffnungen und Erwartungen der jungen Wolfsburger Generation.

Die Ergebnisse der beiden Projektwochen wurden vom 26.04. bis zum 08.05.2017 in der Bürgerhalle des Rathaus A ausgestellt.

„WERK-STADT-SCHLOSS“ wird unterstützt von der Neuland Wohnungsgesellschaft mbH, Schnellecke Logistics und der IG Metall Wolfsburg.




Projektleiterin: Carolin Heidloff
Telefon: 05361 28-1582
E-Mail: carolin.heidloff@stadt.wolfsburg.de


Das Logo von KulturWerk © Stadt Wolfsburg

Auszubildende entwerfen malerische Stadtansichten "Natürlich Stadt"

Auszubildende entwerfen malerische StadtansichtenZum 24. Mal fand vom 7. bis 18. März 2016 das beliebte Kunstvermittlungsprojekt in der Bürgerwerkstatt von Schloss Wolfsburg statt, in dem es für Wolfsburger Auszubildende und Jugendliche wieder die Möglichkeit, in ein intensives Kunsterlebnis einzutauchen. 

WERK-STADT-SCHLOSS stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und der Jungen Leipziger Malerei. Zwei Wochen lang beschäftigten  sich Auszubildende von Volkswagen, der IG-Metall, der Neuland Wohnungsgesellschaft mbH, von Schnellecke Logistics, der Stadt Wolfsburg und Absolventen des FSJ Kultur sowie 14 Schülerinnen und Schüler der Oskar Kämmer Schule mit den Fragen, wie passen Nachhaltigkeit und Stadt zusammen oder was ist eine natürliche Stadt und was macht diese aus. Künstlerisch umgesetzt wurde das Thema unter Anleitung der Leipziger Künstlerin Susanne Wurlitzer und der Kunstpädagogin Sandy Auerbach.

Entstanden sind dabei über 30 selbst gebaute 60 x 80 cm große Leinwände, gefüllt mit den eigenen Ideen und Vorstellungen der SchülerInnen und Auszubildenden zum Thema „Natürlich Stadt“. 

Die Präsentation des Projektes und der entstandenen Arbeiten waren in einer Ausstellung in der Bürgerhalle, Rathaus A, in der Zeit vom 1. bis 14. Juni 2016, zu sehen.

Animationsfilme zum Thema Glück

Beim Kunstvermittlungsprojekt im Schloss Wolfsburg vom 9. bis 20. März 2015 wurden Jugendliche zu Filmemachern der Animationskunst.

Schauen Sie sich hier den Film bei Youtube an (öffnet sich in einem neuen Fenster)

Arbeiten zu Werk-Statt-Schloss 2014

Kunstvermittlungsprojekt im Schloss Wolfsburg, Bürgerwerkstatt

Zum 22. Mal öffneten sich vom 5. bis 16. Mai 2014 die Türen des Schlosses für Künstler, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler.

In der ersten Woche des von den Kreativwerkstätten im Kulturwerk ausgerichteten Kunstvermittlungsprojekts WERK-STADT-SCHLOSS arbeiteten 15 Schüler der Oskar-Kämmer-Schule begeistert zum Thema „Netzwerke“ in der Bürgerwerkstatt am Schloss Wolfsburg. Es wurde diskutiert welche gesellschaftlichen, sozialen und familiären Netzwerke uns umgeben, aber auch Fischernetze und Spinnennetze sollten im Laufe der Woche noch häufiger auftauchen.

Lesen Sie hier weitere Informationen

Bildergalerie

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK