Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 04.09.2017:

BLEIBENDE ERINNERUNGEN AN DEN TAG DER NIEDERSACHSEN 2017 IN WOLFSBURG

Abbau wird voraussichtlich am Dienstagabend beendet sein.

Insgesamt 325.000 Besucher haben mit dem Land Niedersachsen und der Stadt Wolfsburg den 35. Tag der Niedersachsen in Wolfsburg gefeiert. Die über 700 Presseberichte, die in den vergangenen Monaten und insbesondere zum Festwochenende vom 1. bis 3. September in lokalen wie überregionalen Zeitungen, Zeitschriften, Radio-Sendern, im Fernsehen und in Online-Portalen erschienen sind, geben den Organisatoren ein positives Fazit. Wolfsburg und Niedersachsen haben sich von ihrer besten Seite gezeigt. Auch in den sozialen Medien spiegelt sich diese Wahrnehmung wieder: Tausende Posts unter dem Event-Hashtag #TDN17 zeigen überwiegend stimmungsvolle Bilder von den feiernden Besuchern sowie den zahlreichen erlebenswerten Aktionen und Auftritten.

Die insgesamt 89 Posts, mit denen das Kommunikationsreferat der Stadt Wolfsburg seine Follower über Facebook auf dem Laufenden gehalten hat, sahen jeweils bis zu 23.000 Menschen. Auf die Internetseiten zum TDN17 griffen ebenfalls gut 60.000 Menschen zu. Besonders hohe Aufmerksamkeit zogen die Auftritte von Tim Bendzko und Johannes Oerding auf sich, aber auch der Empfang der VfL-Frauen am Samstag und der große Trachten- und Festumzug am Sonntag. Die Konzerte auf den Bühnen am Samstagabend, u.a. von Tim Bendzko, Johannes Oerding und Jupiter Jones, sahen insgesamt mindestens 25.000 Gäste.

Viel diskutiert waren insbesondere im Vorfeld das Thema Sicherheit sowie die damit verbundenen Einschränkungen für den Verkehr. Schlussendlich fiel auch hier das Fazit von Presse und Besuchern zum ganz großen Teil positiv aus: Das Sicherheits- wie auch das Verkehrskonzept sind aufgegangen. Es gab keine besonderen Vorkommnisse. Rund 30.000 Fahrgäste nutzten den Shuttle von den Park-and-Ride-Plätzen von der Wolfsburger Verkehrs-GmbH (WVG). Acht Gelenkbusse waren hierfür im Einsatz. Für Sicherheit sorgten neben der Polizei Sicherheitsdienste mit 130 bis 170 Kräften pro Tag sowie der städtische Ordnungsdienst mit 18 bzw. 19 Mitarbeitern pro Tag. Die Berufsfeuerwehr Wolfsburg stand mit 42 Kräften bereit, unterstützt durch die Freiwilligen Feuerwehren mit 200 Kräften. Die Arbeitsgemeinschaft der Wolfsburger Hilfsorganisationen aus Maltesern, DRK und DLRG stellte 100 bis 160 Ansprechpartner pro Tag für die Versorgung der Gäste. Rund 100 freiwillige Helfer unterstützten Stadt und WMG unter anderem bei der Koordinierung der Bühnen-Auftritte sowie in den Unterkünften der gut 1.000 Übernachtungsgäste in den Schulen sowie im Congresspark. Über 6.000 Menschen waren auf den Meilen und den Bühnen aktiv.

Die Abbauarbeiten für Zelte, Bühnen und Weiteres laufen noch bis Dienstagabend. Direkt vor dem Bahnhof bleibt wegen der Abbauarbeiten der Willy-Brandt-Platz noch gesperrt, so auch der ZOB. Ab Mittwoch, 6. September, fahren die Busse dann aber wieder wie gewohnt aus der oberen Porschestraße. Folgende Straßen sind bereits wieder frei: Schillerstraße, Kolpingstraße, Braunschweiger Straße, Heinrich-Heine-Straße, Goethestraße, Eichendorffstraße, Roseggerstraße, Ganghoferstraße, Gustav-Freytag-Straße, Klieverhagen, Rathausstraße, Alessandro-Volta-Straße von der Heinrich-Nordhoff-Straße und Rothenfelder Straße aus Osten kommend. Der Bereich zwischen Rothenfelder Straße Ecke Alessandro-Volta-Straße bis zur Kleiststraße Ecke August-Horch-Passage bleibt aus beiden Richtungen wegen der Abbauarbeiten vorerst gesperrt. Die Pestalozziallee bleibt zwischen Rathausstraße und Schillerstraße wegen der Abbauarbeiten vorerst noch gesperrt. Eine Öffnung der Pestalozziallee ist für Dienstag, 5. September geplant.

Die Zufahrt zum Parkhaus Phaeno ist bereits wieder frei, eine Durchfahrt zum Bahnhof über die Straße An der Vorburg ist aufgrund der Abbauarbeiten noch nicht möglich. Die Parkplätze am Bahnhof (westlich des Tryphotel) sind aus Osten kommend durch den Tunnel erreichbar, aus Westen kommend ist eine Zufahrt wieder freigegeben. Die Zufahrt und Ausfahrt direkt neben dem Tryp-Hotel zur Heinrich-Nordhoff-Straße ist zurzeit noch gesperrt, wird jedoch im Laufe des Montags entfernt. Die Tiefgarage des Hotels ist bereits jetzt wieder frei zugänglich.


Besucherzahlen

Freitag: 62.000
Samstag: 140.000
Sonntag: 123.000
Insgesamt: 325.000
Hauptacts am Samstagabend: 25.000

Presseberichte

gesamt: 700
Festwochenende: 200

Auflage Programmhefte und -flyer

Programmheft: 30.000
Programmflyer: 166.000


Pressemitteilung vom 03.09.2017:

Rückbau-Arbeiten auf der Festmeile

Der Tag der Niedersachsen in Wolfsburg ist beendet. Jetzt beginnen die Rückbau-Arbeiten auf den Festmeilen. In dem Zusammenhang bleiben einige Bereiche noch gesperrt. Auch verschiedene Straßen sind davon weiter betroffen. Je nach Rückbaustand der einzelnen Festmeilen werden die Straßen dann sukzessive freigegeben. Die Stadt bittet die Autofahrer noch um etwas Geduld, bis alle Straßen und Parkflächen wie gewohnt wieder genutzt werden können.

Im Einzelnen werden aber schon einzelne Straßen voraussichtlich heute, Sonntag, 3. September, bis etwa 23 Uhr wieder frei sein (Straßensperren werden in den Seitenbereich verschoben, so dass eine Befahrbarkeit sichergestellt ist):

Die Zufahrt zum Phaeno-Parkhaus aus östlicher Richtung („An der Vorburg“) ist wieder möglich. 

Die Zufahrt zum Hauptbahnhof und den dortigen Parkplätzen ist durch den Tunnel aus Richtung Osten kommend erreichbar. Zunächst ist der Bereich bis zum Cinemaxx/Tryphotel wieder zugänglich. Der Bereich direkt vor dem Hauptbahnhof bleibt noch gesperrt.

Die Alessandro-Volta-Straße ist aus Osten kommend  wieder erreichbar

Die Eichendorffstraße, die Roseggerstraße, die Ganghoferstraße, die Gustav-Freytag-Straße und die Straße Klieverhagen werden wieder freigegeben.

Die Rathausstraße ist wieder bis zum Rathaus B von der Bebelstraße/Siemensstraße aus befahrbar.

Sämtliche Haltverbote in den genannten Straßen werden im Laufe des Montags abgebaut.

Die Schillerstraße wird in Fahrtrichtung Süden wieder frei gegeben. Die Zufahrt in Richtung Norden sowie die Einfahrt in die Schillerpassage ist vorerst noch nicht möglich.

Die abgeschalteten Ampeln in den Straßen werden am Montag, 4. September, in den frühen Morgenstunden wieder in Betrieb genommen.

Der Theaterparkplatz ist von Montag, 4. September, an wieder wie gewohnt nutzbar, die Beschilderung wird im Laufe des Vormittags noch entfernt.



Pressemitteilung vom 03.09.2017:

325.000 Besucher beim Tag der Niedersachsen Wolfsburgs Stadtoberhaupt blickt mit Freude zurück

„Ich blicke mit Freude auf die letzten drei Tage zurück. Wolfsburg hat ausgelassen und bei bestem Wetter mit 325.000 Gäste aus ganz Niedersachsen und den umliegenden Bundesländern den „Tag der Niedersachsen“ gefeiert. Das alles ist nur möglich durch ein hervorragendes Zusammenspiel aller Vereine, Verbände und Organisationen sowie den vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Dafür kann ich nicht oft genug Danke sagen!“, erklärte Oberbürgermeister Klaus Mohrs am Ende der dreitägigen Feierlichkeiten.
Impressionen vom Tag der Niedersachsen unter www.wolfsburg/tdn17.


Pressemitteilung vom 03.09.2017:

Niedersachsen feierte ausgelassen sein großes Landesfest

Bilanz nach dem 35. Tag der Niedersachsen in Wolfsburg

Vorführung der LKJKurz vor Abschluss des 35. Tags der Niedersachsen in Wolfsburg haben Stephan Manke, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, und Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs gemeinsam mit dem Programmbeirat eine positive Bilanz gezogen. Der Staatssekretär hob besonders die verkürzte Organisationszeit durch die Ausrichterstadt und das ehrenamtliche Engagement der vielen Beteiligten vor. „In nur neun Monaten haben Wolfsburg und die mehr als 6.000 Aktiven ein unvergessliches und erfolgreiches Landesfest für hunderttausende Besucherinnen und Besucher aus ganz Niedersachsen und den umliegenden Bundesländern organisiert“, sagt Manke heute (03. September 2017) in Wolfsburg. „Seit 1981 stärkt der Tag der Niedersachsen das Ehrenamt und das Miteinander in Niedersachsen. Wolfsburg hat es geschafft, diese Themen wunderbar zu präsentieren und sie gleichzeitig mit den zentralen Zukunftsthemen Digitalisierung und Mobilität zusammenzuführen.“
 
Staffellauf zum TdNAn den ersten beiden Tagen haben bereits über 200.000 Besucher (Freitag rund 64.000 Besucher, Samstag 140.000 Besucher) die zehn Themenmeilen des TDN17 in der Wolfsburger Innenstadt besucht. An rund 200 Ständen auf der Festmeile vom Hauptbahnhof und der Autostadt im Norden, über die gesamte Porschestraße bis zum Planetarium und Scharoun Theater am Klieversberg im Süden gab es für jeden Geschmack das passende Informations- oder Mitmachangebot. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich an neun Bühnen von über 250 Auftritten bekannter und regionaler Künstlerinnen und Künstler, von Vereinen und Organisatio-nen begeistern lassen. Der Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg stellte neben den traditionellen Bestandteilen vor allem die Zukunftsthemen Digitalisierung und Mobilität in den Mittelpunkt: Unter anderem gab es auf der Mobilitätsmeile von Volkswagen Virtual-Reality-Exponate zur Mobilität der Zukunft, für Kinder Mini-Beetle-Simulatoren und 3D-Drucker von der Autostadt sowie eine E-Gaming-Station vom VfL Wolfsburg. An dem Stand des Referats Kommunikation der Stadt Wolfsburg konnten die Besucherinnen und Besucher mithilfe einer Virtual-Reality-Brille einen virtuellen Flug über Wolfsburger Sehenswürdigkeiten erleben. Der Event-Hashtag #TDN17 lud in den sozialen Medien zum Teilen der Erlebnisse auf dem Tag der Niedersachsen in Wolfsburg ein.
 
Insgesamt haben zwischen 6.000 und 7.000 Aktive an dem Programm zum Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg mitgewirkt. Allein den großen Trachten- und Festumzug am Sonntag begleiteten 105 Gruppen mit mehr als 2.200 Menschen, davon allein 52 Gruppen vom Landestrachtenverein, und zehn Musikzüge aus Niedersachsen. 70 Cateringstände sorgten für das leibliche Wohl. 
 
Auftritt Tim Bendzko„Mein Dank geht an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, insbesondere auch an die ehrenamtlichen Rettungskräfte der Sanitätsdienste, sowie die Feuerwehr und das THW. Sie alle haben mit dazu beigetragen, dass der Tag der Niedersachen so fröhlich und ausgelassen hier in Wolfsburg gefeiert werden konnte. Glücklicherweise gab es auch keine größeren Zwischenfälle oder Unfälle“, so Staatssekretär Manke.
 
Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs blickt ebenfalls auf ein gelungenes Fest zurück: „Wir fühlen uns geehrt, dass das Land uns den Tag der Niedersachsen nach 1983 und 2005 bereits zum dritten Mal anvertraut hat. Das Landesfest war eine hervorragende Gelegenheit für unsere Stadt, sich hunderttausenden Gästen aus dem ganzen Land und darüber hinaus ein weiteres Mal zu präsentieren. Gemeinsam mit dem Land, mit unseren 125.000 Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie starken Partnern aus Kultur- und Freizeitinstitutionen, Vereinen, Verbänden und Unternehmen hat die Stadt ein erlebnisreiches Programm auf die Beine gestellt, das eine Bühne für die Traditionen Niedersachsens wie auch die Innovationskraft und Moderne Wolfsburgs geboten hat. Drei Tage haben wir alle gemeinsam ein farbenfrohes, friedliches Fest mit großartigen Künstlern gefeiert, das sicher allen Gästen, aber auch uns selbst in guter Erinnerung bleiben wird. Mein außerordentlicher Dank gilt dem gesamten Organisations-Team, allen Helferinnen und Helfern, den Sponsoren sowie allen, die zum Gelingen des 35. Tags der Niedersachsen beigetragen haben. Wolfsburg hat sich einmal mehr als guter Gastgeber präsentiert und den vielen Gästen gezeigt, wie innovativ, offen und leistungsstark unsere Stadt ist.“
Staatssekretär Manke bedankte sich ebenfalls bei allen Beteiligten des Festes: „Auf ihr Engagement setzen wir auch im übernächsten Jahr beim Tag der Niedersachsen 2019 in Wilhelmshaven – und darauf freue ich mich schon jetzt.“


Pressemitteilung von Samstag, 02.09.2017:

Landesfest begeistert Jung und Alt

Ministerpräsident auf der Festmeile – Bendzko und Oerding rocken Wolfsburg

Oberbürgermeister Klaus Mohrs mit Ministerpräsident Weil Der Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg begeistert Jung und Alt. Rund 140.000 Menschen aus ganz Niedersachsen und den umliegenden Bundesländern besuchten heute, Sonnabend, 2. September, die Festmeile in der Wolfsburger Innenstadt. Ministerpräsident Stephan Weil und Oberbürgermeister Klaus Mohrs eröffneten heute Mittag offiziell die 35. Auflage des Landesfestes, das bereits zum dritten Mal in Wolfsburg zu Gast ist.

„Der ‚Tag der Niedersachsen‘ ist nicht irgendein Event, es ist ein Fest der Ehrenamtlichen und Vereine, ein Mitmach-Fest, das die Vielfalt des Landes und das große Engagement der Niedersachsen zeigt. Wir knüpfen hier in Wolfsburg an die Tradition der Brauchtumspflege an, möchten uns aber zugleich als Innovationsmotor Niedersachsens präsentieren. Ich freue mich, dass wir dank der vielen Helferinnen und Helfer bei gutem Spätsommerwetter drei ereignisreiche Tage erleben dürfen“, erklärte Mohrs.

Auf dem sich anschließenden Rundgang über die 1,7 Kilometer lange Festmeile führten Klaus Mohrs und Stephan Weil unter anderem Gespräche mit Vertretern der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung. Auf der Meile der ehemaligen Ausrichterstädte besuchte sie die Stände der Städte Aurich (zweifacher Ausrichter: 1982/2011), Hameln (1986/2009), Lingen (1987) und Rinteln (1991). Auf der Info- & Erlebnismeile trafen sie auf dem „Tag der Niedersächsinnen“, organisiert von der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbüros und des Landesfrauenrates Niedersachsen. Zum Abschluss ihres Rundganges besuchten Weil und Mohrs das Niedersachsendorf und den Stand der Europa Union.

Auf der Bühne vor dem Rathaus empfingen die Fußball-Fans am Nachmittag die Frauen des VfL Wolfsburg. Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Boris Pistorius, Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport, und Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher (VfL Wolfsburg) ehrten die Meister und Pokalsieger der Saison 2016/2017 vor einer jubelnden und Fahnen schwenkenden Menge. „Das ist ein toller Rahmen für die Ehrung unserer Spielerinnen“, unterstrich Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Die VfL-Frauen seien ein Aushängeschild für Wolfsburg und den VfL. Auch der Start in die neue Saison heute gegen Hoffenheim mit einem klaren 6:0-Sieg sei gelungen.

Weitere Höhepunkte an diesem Abend sind unter anderem die Auftritte von Tim Bendzko auf der Antenne Niedersachsen-Bühne vor dem Wolfsburger Rathaus und von Johannes Oerding auf der Radio ffn-Bühne am Planetarium, von Sweety Glitter & The Sweathearts auf der Bühne von Radio 21 und Jupiter Jones auf der Radio38-Bühne.

Verkehr: Die Straßen in der Wolfsburger Innenstadt sind aus Anlass des Festes weiträumig gesperrt. Viele Besucher nutzen den Park&Ride-Service, den die Stadt von den verschiedenen Großparkplätzen eingerichtet hat. Von dort fahren kostenlose Shuttle-Busse der WVG direkt zur Festmeile. Das sorgt für eine entspannte An- und Abreise. Parkmöglichkeiten befinden sich unter anderem im Allerpark, Nordstraße, Oststraße, Heinrich-Nordhoff-Straße sowie Oebisfelder Straße/Kästorf. Diese lassen sich auch am Sonntag nutzen.

Daten und Fakten: 10 Festmeilen, über 250 Auftritte auf 9 Bühnen, ca. 200 Stände, über 300 teilnehmende Gruppen, Vereine und Verbände, im Trachten- und Festumzug laufen über 100 Gruppen (mehr als 2.200 Menschen) und 10 Musikzüge mit, rund 100 freiwillige Helfer auf der Festmeile, 70 Catering-Stände.

Die Einsatzleitstelle der Stadt Wolfsburg mit den Ordnungs- und Sicherheitskräften begleiten am Festwochenende die Feierlichkeiten auf dem Stadtfest. Am Sonnabend waren etwa 130 Mitarbeiter der Sicherheitsdienste Personenschutz Kannenberg (PSK) und Northern, rund 160 Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft der Wolfsburger Hilfsorganisationen, Malteser, DRK und DLRG sowie 19 Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes im Einsatz.


Pressemitteilung vom Freitag, 01.09.2017, 20:10 Uhr:

Wolfsburg feiert

Gelungener Auftakt zum Tag der Niedersachsen 2017 

Oberbürgermeister Klaus Mohrs begrüßte im vollbesetzten Scharoun Theater Wolfsburg die Gäste beim Festakt zum Auftakt des 35. „Tag der Niedersachsen“.
Oberbürgermeister Klaus Mohrs: „Wolfsburg ist als erste Kommune zum dritten Mal Gastgeber dieses besonderen Festwochenendes. In diesem Jahr begrüßen wir die Gäste unter dem Motto „ Mobilität und Digitalisierung“ auf unserer Festmeile. Unzählige Vereine und Engagierte werden an diesem Wochenende die Chance haben, sich vorzustellen und Kontakte zu knüpfen. Die Würdigung des Engagements, das unbezahlbar ist, steht für mich außer Frage. Den Tag der Niedersachsen werden wir als Stadt auch dazu nutzen, Wolfsburg als Innovationsmotor Niedersachsens zu präsentierten und selbstbewusst in die Zukunft zu schauen. ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern viel Spaß und ein buntes und friedliches Fest.“

Festmeile: Die Aufbauten in der Innenstadt waren Freitagmittag (01.09.) abgeschlossen. Pünktlich um 16 Uhr begann das Programm auf der 1,7 Kilometer langen Festmeile. Die Meile war bereits in den fühen Nachmittagsstunden, vor Beginn der Eröffnung, mit Besuchern gut gefüllt. Bei dem großen Besucherzulauf in den frühen Abendstunden zum Bühnenabendprogramm rechnen wir heute bis Veranstaltungsende mit rund 62.000 Gästen.

Höhepunkte an diesem Abend unter anderem die Auftritte der Teenager-Idole Die Lochis auf der radio ffn Bühne, Alvaro Soler auf der Antenne Niedersachsen Bühne, Maquess auf der NDR Bühne. 

Verkehr: Seit heute Mittag (Freitag, 01.09.) sind alle angekündigten Straßensperren in der Innenstadt eingerichtet. Nach anfänglicher Gewöhnungszeit läuft der Verkehr jetzt ohne Auffälligkeiten. Rund 20 Fahrzeuge, die unerlaubter Weise im Halteverbot in der Festmeile und in Absperrungen abgestellt waren, wurden abgeschleppt und auf die öffentlichen Parkflächen am Waldfriedhof umgesetzt.

Daten und Fakten: 10 Festmeilen, über 250 Auftritte auf 9 Bühnen, ca. 200 Stände, über 300 teilnehmende Gruppen, Vereine und Verbände, im Trachten- und Festumzug laufen über 100 Gruppen (mehr als 2.200 Menschen) und 10 Musikzüge mit, rund 100 freiwillige Helfer auf der Festmeile, 70 Catering-Stände Die Einsatzleitstelle der Stadt Wolfsburg mit den Ordnungs- und Sicherheitskräften begleiten am Festwochenende die Feierlichkeiten auf dem Stadtfest. Am Freitag waren rund 170 Mitarbeiter der Sicherheitsdienste Personenschutz Kannenberg (PSK) und Northern, 103 Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft der Wolfsburger Hilfsorganisationen, Malteser, DRK und DLRG sowie 18 Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes im Einsatz.

Besondere Vorfälle: keine


Viele Wege führen nach Wolfsburg

An- und Abreise zum 35. Tag der Niedersachsen - ÖPNV nutzen

Wolfsburg erwartet am Tag der Niedersachsen ab Freitag, 1. September bis Sonntag, 3. September rund 300.000 Gäste aus ganz Niedersachsen und den angrenzenden Bundesländern.

Mit den Bus- und Bahnverbindungen erreichen die Besucher aus ganz Niedersachsen, aus allen umliegenden Städten und Gemeinden das große Landesfest in Wolfsburg. Es werden zusätzliche Fahrten angeboten. Fahrplanauskünfte erteilen die Auskunftssysteme für Niedersachsen und Bremen im Internet unter www.efa.de. Der Verkehrsverbund Großraum Braunschweig ermöglicht im gesamten Verbundgebiet mit nur einem Ticket vom Bus in die Stadtbahn oder in die Züge des Nahverkehrs umzusteigen. Von zu Hause nach Wolfsburg und wieder zurück gelangt man zum Beispiel mit dem Tagesticket. Informationen hierzu unter: www.vrb-online.de.

Gäste, die eine weitere Anreise haben, können sich unter www.niedersachsenticket.de über das Niedersachsen-Ticket informieren. Der Vorteil: Das Ticket gilt auch für die Rückfahrt am gleichen Tag. Es ist auch besonders für Familien und kleine Gruppen geeignet. Ab 23 Euro für den ersten Fahrgast sowie nur 4 Euro für jeden Mitfahrer können maximal fünf Personen einen Tag lang mit den Nahverkehrszügen in Niedersachsen, Bremen und Hamburg unterwegs sein. So kommt eine fünfköpfige Gruppe für nur 7,80 Euro pro Person nach Wolfsburg. Kinder unter 6 Jahren sind grundsätzlich unentgeltlich dabei. Zusätzlich fahren maximal drei Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren kostenfrei mit. Jugendliche ab 15 Jahren reisen als zahlende Fahrgäste für 4 Euro.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs: „Die Festmeile erstreckt sich über die gesamte Innenstadt vom Klieversberg bis zur Autostadt. Hunderte Stände und weitere Aktionen finden statt. Wir möchten den TDN17 mit über 300.000 Besuchern feiern. So viele Menschen können nicht mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Wir richten einen kostenlosen Shuttle von Park and Ride-Plätzen am Rande der Stadt ein. Noch besser ist es natürlich, gleich mit Zug oder Bus anzureisen und die Wolfsburger sollten den ÖPNV und das Fahrrad nutzen.“ Viele Regionalbusse fahren regelmäßig nach Wolfsburg: R 160 Brome-Rühen-Wolfsburg (VLG) // R 170 Gifhorn-Weyhausen-Wolfsburg (VLG) // R 180 Gifhorn-Isenbüttel-Calberlah-Fallersleben-Wolfsburg (VLG) // R 230 Braunschweig-Wendhausen-Lehre-Flechtorf-Wolfsburg (WVG) // R 360 Königslutter-Ochsendorf-Neindorf-Nordsteimke-Wolfsburg (KVG) // R 380 Helmstedt-Grasleben-Velpke –Wolfsburg (KVG).

Im zweistündigen Takt wird Wolfsburg von den ICE-Linien 10 (Berlin-Ost-Berlin-Wolfsburg-Hannover-Hamm-...-Köln) und Linie 12 (Berlin-Wolfsburg-Braunschweig-Hildesheim-…-Basel) angefahren. Alle zwei Stunden hält auch der IC Linie 77 (Berlin-Wolfsburg-Hannover Osnabrück-…) und vereinzelt am Samstag und Sonntag der IC Linie 32 (Berlin-Südkreuz-Berlin-Wolfsburg-Hannover-Bielefeld-… Stuttgart)in Wolfsburg.

Über die A2 und A39 erreicht man Wolfsburg mit dem Auto. Wer allerdings mit dem PKW anreist, muss sich darauf einstellen, dass es im Innenstadtbereich großflächige Straßensperrungen geben wird. Ein Parkleitsystem lenkt den Verkehr zu den großen kostenlosen Park-and-Ride-Flächen. Von dort fahren kostenlose Shuttle-Busse direkt zur Festmeile. Parkmöglichkeiten befinden sich unter anderem im Allerpark.

Hauptsponsoren der Veranstaltung sind die Volkswagen AG, die Stadtwerke Wolfsburg AG und die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg. Weitere Partner, die den TDN17 finanziell und ideell unterstützen, sind unter anderem die Autostadt, die Designer-Outlets Wolfsburg, die Volksbank Braunschweig-Wolfsburg und Volkswagen Immobilien.

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

1 Kommentare

Manfred Laube, Lehre 01.09.2017 13:47:23

Diese PM hat nichts mit der Realität zu tun. Wer wie ich am Donnerstagabend am Bahnhof ankam, saß in der Falle. Die Haltestelle für die Busse war nach irgendwohin verlegt worden worden - ohne Ausschilderung. Kein Hinweis, wie viele Kilometer der Marsch dorthin dauern würde. Kein Taxi weit und breit

Schönes Wunschdenken! Die Realität sah gestern so sus: Bei der Ankunft am Bahnhof kein Bus weit und breit. Keine Ausschilderung zum Bus. Keine Ahnung, wie viele Kilometer zum Bus nowdch zu absolvieren sind. Von den nicht vorhandenen Taxis ganz zu schweigen.

35. Tag der Niedersachsen in Wolfsburg

Niedersachsen zu Gast in Wolfsburg! Interaktive Programmübersicht, Bühnenstandorte, Festmeilenkarte, Anreiseinformationen - mit einem Klick alles auf einen Blick.