Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt

Roter Stempel mit der Aufschrift "Bundestagswahl 2017" © VRD / Fotolia.com61,5 Millionen Wahlberechtigte sind an diesem Sonntag deutschlandweit aufgerufen ihre Stimme abzugeben. 

Die Stadt Wolfsburg bildet gemeinsam mit dem Landkreis Helmstedt den Wahlkreis 51 Helmstedt-Wolfsburg.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen nach und nach alle wichtigen Informationen zur Wahl zur Verfügung.

Bereits jetzt schon finden Sie auf der Seite des Bundeswahlleiters umfangreiche Informationen zur Bundestageswahl 2017.

Zur Internetseite des Bundeswahlleiters wechseln

Informationen zur Briefwahl im Wahlkreis 51 Helmstedt - Wolfsburg

Es ist ein guter demokratischer Brauch, am Wahltag im Wahllokal zu wählen. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, Ihr Wahlrecht mittels Briefwahl auszuüben. Die Beantragung von Briefwahlunterlagen kann persönlich direkt in der Briefwahlstelle  der Stadt Wolfsburg, schriftlich oder einfacher durch das unten aufgeführte Antragsformular vorgenommen werden.

Briefwahlunterlagen nach Hause bestellen 

Beachten Sie bitte, dass eine telefonische Beantragung der Briefwahlunterlagen nicht möglich ist. Die Beantragung für andere Personen ist rechtlich ebenso nicht zulässig. Sie dürfen Ihr Wahlrecht nur persönlich und nur einmal ausüben.

Wahlberechtigte Wolfsburger können mit dem folgenden Online-Formular ab sofort Briefwahlunterlagen persönlich beantragen. Die Zusendung wird voraussichtlich ab 28. August 2017 erfolgen.

Zeichnung eines Antrages und eines Stiftes

Antragsformular zur Anforderung von Briefwahlunterlagen (öffnet sich in einem neuen Fenster) 

Briefwahlunterlagen in der Briefwahlstelle abholen oder dort sofort wählen

Die Briefwahlstelle in Rathaus A, Sitzungszimmer 5 (Raum A 51), ist ab dem 
28. August 2017 zu den folgenden Zeiten geöffnet:

Montag, Dienstag 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstag 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Mittwoch und Freitag 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

sowie zusätzlich am Freitag, 22. September 2017, von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass Sie sich zur Feststellung der Identität mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass ausweisen müssen.

Wahlhelfer (Foto: Trueffelpix/Fotolia.com) © Trueffelpix/ Fotolia.com

Für die Besetzung der Wahlvorstände in den Wahllokalen bei der kommenden Bundestagswahl am 24.09.2017 und der Landtagswahl am 14.01.2018 werden insgesamt 936 ehrenamtliche Wahlhelfer im Einsatz sein.

Gerne nehmen wir weitere Bewerbungen entgegen, um für den Fall von Personalausfällen an den Wahltagen über eine Reserve zur verfügen.

Lesen Sie hier nähere Informationen

Informationsvideos für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Hinweis: Die folgenden Videos öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster

Video-Statement des Präsidenten des Deutschen Bundestages Dr. Norbert Lammert zum Thema "Wahlehrenamt"

Video zu der Tätigkeiten des Wahlvorstandes

Video über die Tätigkeiten des Wahlvorstandes am Wahltag

Video über die Stimmauszählung und die Dokumentation durch den Wahlvorstand

Sie befinden sich zum Zeitpunkt der Bundestagswahl vorübergehend im Ausland, oder Sie leben im Ausland, ohne in Deutschland gemeldet zu sein? 

Hier finden Sie Informationen über Ihre Möglichkeiten, Ihr Wahlrecht auszuüben.

Informationen für Deutsche im Ausland (öffnet sich in einem neuen Fenster)

Sitzverteilung (Foto: Pixelwolf/Fotolia.com) © Pixelwolf/ Fotolia.comHinweis: Die nachfolgenden Dateien stehen Ihnen hier im *PDF-Format zum Herunterladen zur Verfügung, öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster und sind nicht barrierefrei

Eine Taste mit einem Paragrafenzeichen; Foto: Gerd Altmann / pixelio.de © Gerd Altmann/ pixelio.deHinweis: Die folgenden Links öffnen sich jeweils in einem neuen Fenster

Für den Wahlkreis 51 Helmstedt-Wolfsburg liegt die Kreiswahlleitung (öffnet sich in einem neuen Fenster) bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag beim Landkreis Helmstedt.


Kreiswahlleiter ist der Leitende Kreisverwaltungsdirektor Wolfgang Herzog. Die Stellvertretung hat Herr Kreisverwaltungsrat Ulf Nöldner inne.

Die Kreiswahlleitung ist erreichbar in Helmstedt, Südertor 6 (Kreishaus 1), Tel. 05351/121-1208, E-Mail: wahlen@landkreis-helmstedt.de.

Wahlberechtigt ist, wer Deutscher im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist, am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat und seit drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland wohnt.

Wählbar ist, wer am Wahltag Deutscher im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist und das 18. Lebensjahr vollendet hat.


Wahlvorschläge können von Parteien und Einzelbewerberinnen bzw. -bewerbern eingereicht werden. 
Parteien können an der Bundestagswahl mit eigenen Kreiswahlvorschlägen in den Wahlkreisen sowie mit eigenen Landeswahlvorschlägen (Landeslisten) in den Ländern teilnehmen. Eine Partei darf in jedem Land nur eine Landesliste einreichen. Landeslisten können nur von Parteien eingereicht werden.
Einzelbewerberinnen beziehungsweise -bewerber können von Wahlberechtigten oder Wählergruppen vorgeschlagen werden und in einem (beliebigen) Wahlkreis in Deutschland kandidieren ohne dort einen Wohnsitz haben zu müssen.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Bundeswahlleiters (öffnet sich in einem neuen Fenster) zu finden.


Die Vordrucke zur Einreichung von Wahlvorschlägen können auf der Internetseite der Niedersächsischen Landeswahlleiterin (öffnet sich in einem neuen Fenster) abgerufen werden, sind aber auch bei der Kreiswahlleitung verfügbar. Die Vordrucke für Unterstützungsunterschriften für die Landeslisten müssen bei der Landeswahlleitung, die Vordrucke für Unterstützungsunterschriften für die Kreiswahlvorschläge bei der Kreiswahlleitung angefordert werden.


Ausrufezeichen; Foto: M. Schuppich/Fotolia.com

Die Einreichungsfrist für Kreiswahlvorschläge endet am Montag, dem 17. Juli 2017 um 18.00 Uhr


Bis zu diesem Zeitpunkt müssen Kreiswahlvorschläge für den Wahlkreis 51 (Helmstedt-Wolfsburg) beim Kreiswahlleiter, Südertor 6 in 38350 Helmstedt, eingereicht sein.

Ein Stimmzettel und eine Stimmzettelbox (Foto: programmfabrik/Fotolia.com) © Programmfabrik/ Fotolia.comZuständig für das Wahlrecht in Niedersachsen ist das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport. Zusammen mit der Landeswahlleiterin gewährleistet es die Einhaltung der Wahlrechtsgrundsätze, nämlich allgemeine, unmittelbare, freie, gleiche und geheime Wahlen bei allen Urnengängen.

Die Niedersächsische Landeswahlleiterin ist Ulrike Sachs.

Weitere Informationen zur Wahl des Deutschen Bundestages (öffnet sich in einem neuen Fenster)

Bitte Text ergänzen.

Wahlen

Ergebnisse von Kommunal, Landtags-, Bundestags- und Europawahlen