WAS

Die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung

Die WAS ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Stadt Wolfsburg in der Rechtsform einer kommunalen Anstalt öffentlichen Rechts.

Bürger entsorgen ihren Müll in MülltonnenGegenstand des Unternehmens ist die Wahrnehmung der Aufgaben der Stadt Wolfsburg als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz, dem Nds. Abfallwirtschaftsgesetz sowie dem Nds. Straßengesetz.

Diese Aufgaben werden durch den Betrieb des Entsorgungszentrums Wolfsburg (mit Abfallvorsortierungs- und –umschlaganlage, Problemabfallzwischenlager, Kompostierungsanlage, Kleinanliefererplatz, Grün- und Strauchschnittannahme) und durch den Technischen Betrieb (mit Abfallabfuhr, Containerdienst, Straßenreinigung mit Winterdienst, zentrale Fahrzeugwerkstatt mit Fahrzeugankauf und Tankstelle, Betrieb mobiler Toilettenanlagen) erbracht. Die WAS ist seit der Gründung im Jahr 2004 ein junges und modernes Unternehmen mit 181 Mitarbeitern im Konzern der Stadt Wolfsburg.

Informationen zum Unternehmen und den Dienstleistungen finden Sie auf der Internetseite der WAS


Pressemitteilung vom 10.11.2016

Laub aus öffentlichen Bereichen wird kostenlos angenommen: WAS gibt Termine bekannt

Herbstliche BlätterHerbstzeit ist Laubzeit, so auch in diesem Jahr. Nun gilt, dass das Entfernen von Laub aus öffentlichen Bereichen wie Gehsteigen in die Reinigungszuständigkeit privater Anlieger fällt. Laub darf nicht in die Gosse oder Kanalisation gefegt werden.

Wie bereits in den Vorjahren wird die WAS (Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) daher auch in diesem Jahr einen besonderen Service für die Stadt- und Ortsteile anbieten: Die Sammlung öffentlichen Laubs wird statt über Container erneut mit Sammelfahrzeugen durchgeführt. Dadurch wird der Beladevorgang für die Nutzer einfacher und über das Sammelfahrzeug kann auch eine im Vergleich zum Container größere Menge angenommen werden. Allerdings ist die Annahme auf eine Stückzahl von 10 Laubsäcken oder eine vergleichbare Menge begrenzt. Während der gebührenfreien Annahme sind Mitarbeiter der WAS vor Ort behilflich. An den Fahrzeugen wird ausschließlich Laub entgegengenommen. Sperrige Gartenabfälle wie Zweige, Äste und Wurzelwerk gehören nicht dazu. Leere Laubsäcke müssen wieder mitgenommen werden. Werden vor oder nach der Annahmezeit  Laubsäcke abgestellt, werden diese von der WAS nicht entsorgt.

Standorte und Termine zur Laubannahme:

  • Fallersleben: Schützenplatz, 02.12.2016, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Sülfeld: Schützenplatz, Am Kalkberg, 02.12.2016, 13–14:30 Uhr
  • Ehmen: Sportplatz, 02.12.2016, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Mörse: Parkplatzweg, Herzbergweg, 02.12.2016, 13 – 14:30 Uhr Steimker Berg: Marktplatz, 02.12.2016, 11:00 – 12:30 Uhr
  • Detmerode: Wendehammer, Theodor- Heuss Str., Freizeitheim, 02.12.2016, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Brackstedt: Festplatz, Am Hagen, 09.12.2016, 11 – 12:30 Uhr
  • Warmenau: Festplatz, 09.12.2016, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Kästorf: Maschweg, Standort Papiercontainer, 09.12.2016, 11 – 12:30 Uhr
  • Sandkamp: Hallenbad, 09.12.2016, 13:00 – 14:30 Uhr
  • Wendschott: Feuerwehr, 09.12.2016, 11:00 – 12:30 Uhr 

Der gewohnte Service der Annahme von Laub aus öffentlichen Bereichen im Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3 wird auch in diesem Jahr wieder angeboten. Bis zum 5. Dezember kann dort Laub gebührenfrei abgegeben werden.


Pressemitteilung vom 31.10.2016

Aktuell: Der Winter kann kommen

Streumittelvorräte sind aufgefüllt

Wolfsburg ist gut auf den Winter vorbereitet. Die Streumittellager sind voll. 1.700 Tonnen Streumittel liegen im Bauhof der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS). Weitere 500 Tonnen in einem Außenlager. Das sind insgesamt 2.200 Tonnen (2014 waren es ebenfalls 2.200 Tonnen, 2013 und 2012 2.000 Tonnen). An Splitt stehen 800 Tonnen zur Verfügung.

Mit der aktuellen Bevorratung von 2.200 Tonnen hat die Stadt auf mehr als 2/3, der im starken Winter 2009/10 benötigten Streumittel (2.300 Tonnen), den direkten Zugriff. Im Winter 2012/2013 waren es 1.400 Tonnen. Der Verbrauch im Winter 2013/2014 lag bei rund 500 Tonnen Salz und etwa 200 Tonnen Splitt und im Winter 2014/15 wurden 300 Tonnen Salz und 100 Tonnen Splitt verbraucht. Im Winter 2015/16 waren es  860 Tonnen Salz und 90 Tonnen Splitt. Die Streumaterialien sind langfristig lagerfähig, so dass sich die Restlagermengen immer für den nächsten Winter verwenden lassen.

Weitere 400 Tonnen Split werden im Bauhof der WAS eingelagert. Damit werden die dringlichsten innerstädtischen Radwege, die Fußwege vor städtischen Grundstücken und die Bushaltestellen abstumpfend gestreut.

Prioritätensetzung bei der Straßenreinigung im Winter: Die Straßen der Stadt Wolfsburg sind im Bereich des Winterdienstes in Stufe 1 (das sind die Hauptdurchgangsstraßen und die Straßen auf denen der ÖPNV liegt) und Stufe 2 (das sind die Straßen, die in der Straßenreinigungsverordnung der Stadt Wolfsburg genannt sind aber nicht in Stufe 1 fallen). Die Straßen der Stufe 1 werden vorrangig behandelt. Die Straßen der Stufe 2 nachrangig, und zwar erst, wenn die Verkehrssicherheit auf den Straßen der Stufe 1 hergestellt und Kapazitäten für die Betreuung vorhanden sind. Satzungen der WAS: www.was-wolfsburg.de

Die WAS reinigt 640 Kehrkilometer Straßenlänge (zum Teil 2-spurige Straßen) pro Reinigungsdurchgang. Manche Straßen werden täglich gereinigt, andere nur wöchentlich.

171 Kehrkilometer Radwege und 143 Kehrkilometer Gehwege vor städtischen Grundstücken. Hinzu kommen 41.000 Quadratmeter öffentliche Flächen, wie z.B.: Rathausvorplatz, Hollerplatz, Marktplätze in den Stadtteilen…) 

Für die Reinigung der Straßen (nach den oben genannten Prioritäten) stehen je nach Bedarf insgesamt maximal 40 Personen zur Verfügung. Es lassen sich zehn Großstreuer und zehn Kleinstreuer mit einer Person besetzen. Daneben gibt es 20 Personen für die Handkolonne, die Bushaltestellen und Übergänge reinigen und streuen.

Spezielle Einsatzpläne für den Winterdienst gelten von November 2016 bis März 2017. Eine Rufbereitschaft gibt es je nach Bedarf (Wetterlage) für die Wochenenden (Freitag-Dienstschluss bis Montag-Dienstbeginn) sowie von Montag bis Freitag (Abend-/Nachtstunden nach Dienstende). Wichtig ist, dass sich die Winterdiensteinsätze in ihren Zeiten nach der Straßenreinigungsverordnung der Stadt Wolfsburg richten. Außerhalb dieser Zeiten wird die WAS nur bei außergewöhnlichen Wetterlagen tätig, wobei zwischen 23.00 und 02:00 aus arbeitszeitrechtlichen Gründen( Ausnahmen bilden immer Einsätze im Rahmen des Katastrophenschutzes) keine Einsätze gefahren werden. 

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

Direktlink Internetseite WAS